Die Geschichte hinter den Bildern –«World Press Photo» in Zürich

WORLD PRESS PHOTO 2012 SAMUEL ARANDA
Nein

Dieses Bild ging um die Welt: Eine Mutter hält ihren Sohn in den Armen, der nach einer Demonstration an den Folgen eines Tränengaseinsatzes litt. Die beiden befinden sich in einer zum Lazarett umgebauten Moschee in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa. Geschossen hat das Bild der spanische Fotograf Samuel Aranda für die «New York Times». Ausgezeichnet wurde es als das World Press Photo des Jahres 2011. Die Wanderausstellung mit allen prämierten Werken gastiert in rund 100 Städten in weltweit 45 Ländern.


WORLD PRESS PHOTO 2012 / BRENT STIRTON

Keystone präsentiert die «World Press Photo 12»-Ausstellung vom 3. bis 28. Mai im Papiersaal des Zürcher Sihlcitys.