31. Mar 2018

TEXT VON

Tina Bremer

100 Jahre Pink Lady

  • Share

Es war das erste Hotel Südafrikas, das fliessend warmes Wasser anbot, und seit seiner Eröffnung eine Institution: das Belmond Mount Nelson in Kapstadt. Dieses Jahr feiert das 5-Sterne-Haus ein besonderes Jubiläum.

Vor hundert Jahren wurde das Gebäude rosa angestrichen und trägt seither liebevoll den Spitznamen «Pink Lady». Grund für den Anstrich war das Ende des Ersten Weltkriegs, mit dem Rosa sollte der Frieden gefeiert werden. 

Pünktlich zum Jubiläum haben auch die öffentlichen Räumlichkeiten und zahlreiche Zimmer ein neues «Kleid» erhalten. Die in London ansässige Designerin Inge Moore hat die Planet Bar, den Wintergarten, die Flure sowie 48 Zimmer und Suiten des Westflügels neu dekoriert. Inspiration war für die Südafrikanerin dabei die Geschichte Kapstadts: «Das Hotel spiegelt das Erbe und die Seele des Ortes wider, daher war dies auch die Grundlage für meine Überlegungen.» Da Seefahrer aus der ganzen Welt die Kapregion entdeckt und zu ihrer neuen Heimat gemacht hatten, griff Moore auf lokale Materialien wie Zinn, Perlen und Ton zurück und kombinierte diese mit Kristallleuchtern und feinem Porzellan. Teppiche, die in der Region gewebt wurden, zieren neues Eichenparkett. Leder und Leinen tragen zu der maritimen Note bei, welche das Dekor der Gästezimmer prägt.

Neu ist auch der erste Tee-Sommelier Südafrikas. Schon um 1700 brachten Seeleute auf ihrem Weg nach Europa Tee aus Asien ans Kap der Guten Hoffnung. Seit seiner Eröffnung im Jahre 1899 wird der Afternoon Tea im Belmond Mount Nelson Hotel zelebriert und gilt als einer der besten ausserhalb Londons. Jeden Nachmittag werden feine Gurken-Sandwiches, Kuchen und Scones mit Clotted Cream im Wintergarten, in der Lounge und auf der von Blumen eingerahmten Terrasse serviert. Mit der Einführung des Tee-Sommeliers wird die Tradition jetzt auf ein neues Level gehoben. Craig Cupido hat sein Handwerk bei den renommierten Experten von Mingwei Tsai of Nigiro Tea Merchants gelernt und führt die Gäste des Hotels in die Hintergründe der Teezeremonie ein. Zu jeder Sorte werden die passenden Häppchen aus der Küche gereicht.

Das Belmond Mount Nelson Hotel erreicht man über eine Palmen gesäumte Auffahrt, die zu Ehren eines Besuchs des Prince of Wales im Jahr 1925 angelegt wurde. Seither hat das elegante Haus unzählige Prominente kommen und gehen gesehen: von Winston Churchill über Marlene Dietrich, David Bowie bis hin zu John Lennon, der ein paar Monate vor seinem Tod unter dem Pseudonym «Mr. Greenwood» eincheckte und regelmässig im Garten und auf dem Table Mountain meditierte. Aber selbst wenn immer wieder ein frischer Wind durch das mit Kunst bestückte Haus weht: Die Pink Lady bleibt sich auch 100 Jahre nach ihrem ersten Erröten treu – zum Glück.