10. May 2019

TEXT VON

Rahel Zingg

FOTOGRAFIEN VON

Getty Images

3 Frühlingstrends, für die man nicht shoppen gehen muss

  • Share

Zauberwort: Upcycling.

Schleifen

Dries van Noten bindet für Frühjahr/Sommer 2019 eine grosse, schwarze Schleife wie ein Couture-Detail um ein weißes T-Shirt. Für Gucci zeigt Alessandro Michele eine plissierte Schleife als Gürtel in der Taille und Riccardo Tisci ersetzt den Kragen einer Burberry-Bluse durch eine karierte Schleife um den Hals. Die Schleifen als Detail wirken wie ein Kontrapunkt zu den flüchtigen Trends, die in der Mode heute vorherrschen. Sie machen selbst ein einfaches T-Shirt kostbar und weniger zum Wegwerfartikel, beinah so wertvoll wie ein Couture-Kleid.

Dries van Noten (©Imaxtree)
Erdem (©Imaxtree)
Gucci (©Imaxtree)

Batik

MSGM oder Prada tauchen Hosen, T-Shirts und Kleider in kräftige Farben und lassen Batik-Muster darauf explodieren, verschwimmen, strahlen. Diese Looks kann man sich besonders gut an Hippie-Hotspots wie Ibiza vorstellen, in Griechenland sind die Knaller-Outfits ein Kontrast zu weissen Häuschen, in Italien ist man sicherlich bunter als ein Sonnenschirm. Sie merken: Batik bringt immer Assoziationen mit Urlaub. Funktioniert auch zuhause.

MSGM (©Imaxtree)
Prada (©Imaxtree)

Bleached Denim

Stella McCartney (©Imaxtree)
Proenza Schoulder (©Imaxtree)