02. Aug 2019

TEXT VON

Rahel Zingg

FOTOGRAFIEN VON

Instagram @jeannedamas

5 Interior-Lektionen aus Paris

  • Share

Ein paar Geheimnisse der französischen Einrichtungskunst werden gelüftet.

Wir wollen ihre Looks, ihre Kosmetiktäschchen. Was ist das nur mit dem Pariser Lifestyle, dass sich unser eigener daneben so anfühlt, als würde ein bisschen Pfeffer fehlen? Es funktioniert nach dem «Immer ein bisschen besser als du»-Prinzip. Scheinbar. Die Französin ist eleganter und lässiger, sie bleibt selbst in langen Beziehungen ungebunden und frei, sie ist perfekt gestylt, ohne dass es danach aussieht, und wenn man ihr all das sagt, dann streicht sie nur ihr ungekämmtes Haar nach hinten, zieht an ihrer Zigarette und sagt gelangweilt «Ah bon?».

Tja und wie sollte es anders sein, natürlich hat es uns auch der Einrichtungsstil der Französinnen angetan. Instagram sei Dank, können wir uns auch da ein paar Tipps und Tricks abschauen, wie es sich wie bei unseren Nachbarn leben lässt.

1 Zu viel – gibts nicht

© Instagram @melodievaxelaire

Egal ob Kerzen, Pflanzen, Blumen, Töpfe – zu wild kann es auf den Ablageflächen aller Art (am liebsten natürlich dem Kamin, aber hey: dream on) nicht zu und her gehen.

2 Weisse Bettlaken

© Instagram @jeannedamas

Weisse Bettlaken sind alles, was man braucht (richtig schick wird es mit einer Tagesdecke aus Tartan oder Cashmere). Ausserdem: Als Nachttisch ein antiker Stuhl und eine Nachtischlampe darf auf keinen Fall fehlen. Et voilà.

3 Investieren Sie in Kunst

© Instagram @alizeegamberini

4 Bücher. Überall!

© Instagram @frenchgirlthings

Statt sie aber alle in Bücherregalen verstauben zu lassen, dekorieren wir sie lieber stilvoll auf Tischen, stapeln sie auf dem Boden. Das waagerechte Moodboard sozusagen.

5 Spiegel

© Instagram @annelauremais

Gross und Barock sollten sie sein. Ausserdem: Nur ein Spiegel ist ja langweilig – besser: mehrere Spiegel in unterschiedlichen Grössen und Formen neben- und übereinander. Indem sie das Licht reflektieren schaffen sie eine tolle Atmosphäre.