04. Jul 2018

TEXT VON

Leoni Hof

Absurdes Theater

  • Share

Der Choreograf und Regisseur Martin Zimmermann ist mit seinem Stück «Eins Zwei Drei» auf Tournee und treibt uns die Tränen in die Augen. 

«Mit meiner Arbeit möchte ich Emotionen wecken, die Menschen berühren, sie zum Lachen und Weinen bewegen. Das alles kann ein Clown. Der Clown spielt keine Rolle wie ein Schauspieler. Er ist was er zeigt.» In «Eins Zwei Drei» inszeniert Zimmermann ein Clownstrio in einem ultramodernen Museum.  Er setzt sich mit dem vertrackten Verhältnis zwischen dem eitlen, gebildeten, besserwisserischen Weissclown und dem warmherzigen naiven August auseinander und mit dem verrückten Dritten, der immer wieder alles durcheinander bringt. Skizziert wird dabei die ganze Poesie, die Gewalt und die Komplexität von Beziehungen und Machtkämpfen. Monströs, humorvoll, sehenswert. Die akrobatisch-absurde Tragikomödie ist zum Beispiel Gast am Zürcher Theaterspektakel Ende August. Mehr Informationen zu der Veranstaltung unter mzatelier.com.