29. Jan 2018

TEXT VON

Irina Paradiso

Aller guten Dinge sind drei

  • Share

interieur3Im Zürcher Kreis 3 hat das Restaurant Dreierlei seine Tore geöffnet. Alle, die sich schwertun, nur ein Gericht aus der Karte zu wählen, können nun aufatmen: Am Abend lautet das Motto «Sharing is Caring». Man bestellt – je nach Hunger – drei, vier oder mehr Gerichte. Diese werden in der Mitte des Tisches platziert, sodass sie sich gemeinschaftlich geteilt werden können. Am Mittag gibt es neben Suppen und Salaten bloss zwei Speisen – beide gleich fein, man kann also gar nicht falsch liegen.

Die Inhaber tun auch etwas in puncto Nachhaltigkeit: Beim «Nose-to-Tail»-Konzept wird aus Respekt zum Tier alles verwertet, von der Nase bis zum Schwanz. Zusätzlich dürfen die Gäste mit kreativem Footpairing rechnen, dem Zusammenspiel von ungewöhnlichen Aromen. Wie wärs zum Beispiel mit Trüsche, einem Süsswasserfisch, Rapskaviar und grünem Apfel? Oder Sanddorn, Karotte und Buchweizen? Ab Sonntag, 4. Februar kommen Brunch-Liebhaber mit einem Flair für Feines aus aller Welt auf ihre Kosten. Übrigens: Wer einen auserlesenen Tropfen Wein zum Menü oder zum Kaffee eine der Rum-Spezialitäten probieren möchte, ist im Lokal ebenfalls in besten Händen. Der Barbetrieb am Abend erlaubt auch den einen oder anderen Apéro oder Schlummertrunk…

Jetzt reservieren auf dreierlei-zueri.ch 

 

Geschäftsführer Niklas Haak und Flavia Flüeler sowie Küchenchef Ingo Papenberg
Geschäftsführer Niklas Haak und Flavia Flüeler sowie Küchenchef Ingo Papenberg