anita_ree_selbstbildnis_1930

15. Nov 2017

TEXT VON

Leoni Hof

Wer bin ich

  • Share

Die erste umfassende Ausstellung der Malerin Anita Rée (1885–1933) ist noch bis zum 4. Februar in der Hamburger Kunsthalle zu sehen. Wer es bis dahin nicht in den Norden schafft, dem sei der Ausstellungskatalog zu «Retrospktive» (Prestel) ans Herz gelegt. Er gibt tiefe Einblicke in die Arbeit dieser faszinierenden und rätselhaften Künstlerin der 1920er-Jahre. Sie lebte in vielerlei Hinsicht ein Leben zwischen den Welten: als selbstständige Frau in der Kunstwelt zwischen Tradition und Moderne, als regionale Künstlerin mit internationalem Anspruch,  als protestantisch erzogene Hamburgerin mit südamerikanischen und jüdischen Wurzeln. Auch in den Werken Rées spiegeln sich die zum Teil radikalen Veränderungen der modernen Gesellschaft zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt steht dabei die noch immer hochaktuelle und existentielle Frage nach der eigenen Identität. 

«ANITA RÉE. Retrospektive», Kunsthalle Hamburg, bis 4. Februar 2018. Der Katalog zur Ausstellung erscheint bei Prestel.