26. Jul 2019

TEXT VON

Bolero

Bally räumt die Gipfel auf

  • Share

Bally finanziert eine Expedition auf dem Mount Everest, die zum Ziel hat, den Berg von Abfall zu befreien. Seit dem Start des Projektes im Frühjahr wurden schon über eine Tonne Müll gesammelt.

Unter dem Namen Peak Outlook hat sich Bally der Erhaltung und dem Schutz extremer Bergregionen weltweit verschrieben.
Alles begann in diesem Frühjahr mit einer äusserst anspruchsvollen Expedition zum Mount Everest, wobei insgesamt schon über eine Tonne Abfall gesammelt wurden, die Hälfte davon auf einer Höhe von über 8000 Metern über Meer.
Geleitet wurde das Unterfangen von nepalesischen Sherpa, unter anderen auch von Jamling Tenzing Norgay. Sein Vater hat wiederum 1953 Sir Edmund Hillary auf der Erstbesteigung des Everests begleitet und trug dabei eigens von Bally angefertigte Rentier-Stiefel.
Jamling Tenzing Norgay war bereits in der Planung der aufwändingen Aufräum-Aktion beteiligt und hat sich stark gemacht für die Pflege seiner Heimat: «Menschen kommen in die Himalayas um ihre atemberaubende Schönheit zu sehen. Wir selbst glauben, die Schönheit liegt nicht nur in den Bergen, sondern auch in unserer Kultur. Wir Sherpas besteigen die Berge nicht als Freizeitaktivität, es ist unsere Art zu leben.».
Zum Start der Initiative lanciert Bally eine Capsule-Kollektion, deren Erlös zu 100 Prozent in weitere solcher Expeditionen fliesst.
Unter anderem findet sich darin ein T-Shirt aus Bio-Baumwolle mit dem Aufdruck «No Mountain High Enough», das in den Boutiquen und Online erhältlich ist.

No Mountain High Enough – T-Shirt.jpg