06. Aug 2020

TEXT VON

Leoni Hof

FOTOGRAFIEN VON

Angello Pro auf Unsplash

Bücher für die Badi

  • Share

Diese 5 Bücher garantieren Unterhaltung mit Tiefgang.

Ferienzeit ist Badizeit. Besonders für die, die in diesem Sommer daheim geblieben sind. Packen Sie einen schicken Bikini und Sonnencreme ein – und dazu eines der folgenden Bücher, die beweisen, dass gute Unterhaltung nicht zwingend seicht sein muss. Erst recht nicht in der Badi.


Familiengeschichten eines grossen Erzählers

«Was hat das Heute mit dem Gestern zu tun?», scheint dieser Band des deutschen Schriftstellers Maxim Biller zu fragen. Er versammelt seine besten Familiengeschichten. Erzählt wird von gebrochenen Vätern, traurigen Müttern und stolzen Söhnen. Die Geschichten führen uns in Stalins düsteres Moskau, das wilde Prag von 1968, ins flirrende Berlin der Nachwendezeit und nach Tel Aviv. Fazit: Seiner Geschichte entkommt man nie ganz – seiner Verwandtschaft gar nicht. Dies ist eines dieser Bücher, das Sie nicht so schnell vergessen.

Maxim Billers «Sieben Versuche zu lieben» ist bei Kiepenheuer & Witsch erschienen.

Cover «Sieben Versuche zu lieben»

Lebensweisheiten (nicht nur) für Millennials

Die britische Journalistin und Autorin Pandora Sykes betreibt mit ihrer Kollegin Dolly Alderton den gefeierten Podcast «The High Low». Nun hat sie ihr erstes Buch geschrieben. Darin geht es um Wellness-Wahn und Work-Life-Balance, um Mode für die Masse und ums «sad fishing» auf Instagram, mit dem man Likes fürs Zurschaustellen der eigenen seelischen Schieflage ergattert. Perfekt für die Badi!

«How do we know we`re doing it right?» von Pandora Sykes ist bei Hutchinson London erschienen.

Cover «How do we know ...»

Eine starke Frau

Spanien, 1503: In der Festung La Mota soll Johanna von Kastilien endlich zur Vernunft kommen. Zu viel steht für ihre Mutter, Isabella die Katholische, auf dem Spiel. Die Königin regiert das Land mit unerbittlicher Härte. Sie kann ihr Reich nicht in die Hände einer Tochter geben, die nicht betet, nicht beichtet und der Macht nichts bedeutet. Johanna will nicht über andere herrschen. Alles, was sie will, ist, über sich selbst zu bestimmen. Aber das scheint eine Freiheit zu sein, die nur Männern vorbehalten ist. Vor dem historischen Hintergrund der Biografie von Johanna der Wahnsinnigen stellt Alexa Hennig von Lange eine sehr moderne Frage: Wie können wir die werden, die wir sind, wenn das nicht für uns vorgesehen ist?

Alexa Hennig von Langes «Die Wahnsinnige» erscheint am 18. August bei DuMont

Cover «Die Wahnsinnige»

Poproman

Über dieses Buch sagte die Autorin Margarete Stokowski: «Paula Irmschler lesen ist wie Saufen mit der besten Freundin, aber ohne Kater. Magisch.» Wer liegt schon gern mit Kater in der Badi? Darum gehts in diesem Buch: Gisela zieht nach Chemnitz, um neu anzufangen. Die Stadt ist für die Anfang zwanzigjährige ein Versprechen. Endlich studieren, sich finden, weg von der Familie und all den anderen Menschen, die sie nicht versteht und die sie nicht verstehen. Gisela findet Gleichgesinnte, geht auf Demos, betrinkt sich, versucht, über die Runden zu kommen und gründet eine Band: Superbusen. Bei ihren Konzerten entdecken sie das erste Mal das Konstrukt Ost und West, was sie als Frauen zusammenhält und trennt und die Macht der Musik. Prost!

Paula Irmschlers «Superbusen» ist bei Claasen erschienen.

Cover «Superbusen»

Alltagsbeobachtungen einer Pulitzerpreisträgerin

Das perfekte Buch für die Badi hat weniger als 300 Seiten. In diesem geht es um Folgendes: Micah Mortimer liebt Gewohnheiten, Selbstgespräche und eine ordentliche Wohnung. Jeden Tag beginnt er mit einem Morgenlauf um 7.15 Uhr, duscht, frühstückt und widmet sich geduldig den Computerproblemen seiner Kunden aus der Nachbarschaft. Nachmittags ist er im Nebenjob Hausmeister und kümmert sich um das Mietshaus, in dem er wohnt; ein paar Abende die Woche verbringt er auf der Couch seiner unkomplizierten Freundin Cass. Doch dann droht Cass die Wohnungskündigung, und sie möchte bei ihm einziehen. Und dann taucht auch noch ein Teenager auf, der behauptet, sein Sohn zu sein. Einfühlsam und prägnant erzählt.

«Der Sinn des Ganzen» von Anne Tyler ist bei Kein & Aber erschienen.

«Der Sinn des Ganzen»