19. Feb 2019

TEXT VON

Leoni Hof

FOTOGRAFIEN VON

«Untitled», 2018.

Dame der Rose

  • Share

Isa Genzken in der Kunsthalle Bern.

«Humor, Eros, Liebe und Überraschung sind die Zukunft der Kunst», sagt die deutsche Künstlerin Isa Genzken (*1948). Sie haben vielleicht schon ihre riesengrossen Rose, acht Meter hoch, neben dem neuen World Trade Center gesehen oder die Orchideen aus Stahl am Südosteingang des Central Park oder ihre «Nofrete-Köpfe» mit Sonnenbrille. Die Künstlerin hat seit den Siebzigerjahren in ihrer Arbeit verblüffende Wandlungen vollzogen und zugleich ein konsequentes Werk entwickelt. Ihre Praxis umfasst Fotografie, Film, Malerei und Arbeiten auf Papier, im Zentrum ihres Schaffens steht jedoch das Interesse am Potential von Skulptur, an den skulpturalen Aspekten von Architektur und Dingen. Wie beeinflussen Architektur, Design und Kunstwerke eine Umgebung, wie prägen sie die eigene Selbstwahrnehmung?

 

Die Ausstellung in der Kunsthalle Bern konzentriert sich auf eine Präsentation von Modellen ihrer Projekte für den Aussenraum, die um eine Auswahl mit diesen korrespondierender Video-Arbeiten, Malereien und Skulpturen erweitert wird.

Die Ausstellung «Isa Genzken» ist in der Kunsthalle Bern vom 23. Februar bis 28. April zu sehen.