07. Mar 2019

TEXT VON

Carla Reinhard

FOTOGRAFIEN VON

Imaxtree

Diese Inhaltsstoffe müssen Sie jetzt kennen

  • Share

Wir sind uns sicher: Von diesen 3 Trendingredienzien werden wir dieses Jahr noch viel hören.

Bakuchiol

Der Extrakt aus den Samen der asiatischen Babchi-Pflanze etabliert sich gerade als natürliche Alternative zum chemischen Inhaltsstoff Retinol. Bakuchiol ist ähnlich effektiv, wenn es um die Anti-Aging-Wirkung geht. Wie? Der Extrakt stimuliert wie das Vitamin-A-Derivat die Kollagensynthese und sorgt so dafür, dass die Haut straffer und elastischer wird.

Hamamelis

Die gelben Blüten sind das Erkennungszeichen des Hamamelis-Strauches. Die wertvollen, entzündungshemmenden Gerbstoffe werden aber aus den unscheinbaren Blättern und der Rinde gewonnen. In Tonern und Cremes beruhigen sie die Haut und wirken bei unreiner und öliger Haut ausgleichend und sanft klärend.

Polyglutaminsäure

Wieso Hyaluronsäure als feuchtigkeitsspendende Hautpflege-Ingredienz so beliebt ist? Weil sie im Verhältnis zu ihrem Gewicht extrem grosse Massen an Wasser binden kann – pro Gramm bis zu sechs Liter Wasser. Aber: Es gibt einen Inhaltsstoff, der noch mehr kann. Polyglutaminsäure hält bis zu zehn Mal mehr Wasser als der bisherige Pflegeliebling. Ob wir in Zukunft also nur noch auf unsere Neuentdeckung setzen? Wohl nicht. Während Polyglutaminsäure nämlich in den oberen Schichten der Haut arbeitet und mit einer Art Schutzmantel dafür sorgt, dass die Feuchtigkeit nicht entweicht, wirkt Hyaluronsäure in den tieferen Schichten. Die beste Lösung ist es also, beides in die Pflegeroutine zu integrieren.