17. Oct 2018

TEXT VON

Bolero

FOTOGRAFIEN VON

Michael Rast

Diese Sammlung ist Spitze

  • Share

Vom 26. Oktober bis einschliesslich 10. Februar 2019 zeigt das Textilmuseum St. Gallen «Die Spitzen der Gesellschaft», eine Ausstellung die sich den historischen Spitzen aus der Zeit von 1500 bis 1800 widmet. 

Die kostbaren Textilien, über viele Jahrhunderte nur Adel und Klerus vorbehalten, kamen als Vorlagen für die boomende Ostschweizer Textilindustrie in den Besitz des Textilmuseums, das heute über eine international bedeutende Spitzensammlung verfügt. 

Mit einem Bestand von mehr als 5000 Spitzen verfügt das Textilmuseum St. Gallen eine international bedeutende Sammlung. Die filigranen Kunstwerke faszinieren: Bereits Mitte des 16. Jahrhunderts erfasst das Modephänomen ganz Europa, wo Spitzen in den kommenden Epochen die prächtigen Roben weltlicher und geistlicher Herrscher schmücken. Die Ausstellung konzentriert sich auf die Spitzenmode der Höfen Spaniens und Frankreichs, die zu ihrer Zeit politisch, kulturell und modisch tonangebend in Europa waren. Mehr als 160 historische Textilien, von ihren Anfängen im 16. Jahrhundert bis Ende des 18. Jahrhunderts, sind zu sehen und in den Kontext zeitgenössischer Modeströmungen gestellt. 
Diese exquisite Spitzensammlung hat das St. Galler Textilmuseum  der florierenden Ostschweizer Textilindustrie zu verdanken, die ihre Stickereien Ende des 19. Jahrhunderts weltweit exportierte. Die berühmte «St. Galler Spitze» wurde nach der Vorlage historischer Spitzen hergestellt, die Fabrikanten gezielt gesammelt haben um sie dann auf der Stickmaschine zu imitieren.

Im Rahmen der Ausstellung werden Museumsgespräche, Führungen und Workshops sowie ein museumspädagogisches Programm für Schulen angeboten. 

Einsatz, Italien, 1580–1620, auf Seidengewebe, Italien, zweite Hälfte 16. Jh.

Kragen, Italien, 1690–1715, im 19. Jh. neu montiert

Borte, Nordeuropa, 1580–1620