01. May 2019

TEXT VON

Bolero

FOTOGRAFIEN VON

Dior

Eine Nacht mit Dior

  • Share

Im Hof des el-Badi-Palast in Marrakesch, erleuchtet von grossen Holzfeuern,  präsentierte Dior seine Resortkollektion für 2020. Designerin Maria Grazia Chiuri hat diesen Ort für die Inszenierung gewählt, um dem vormaligen Dior-Kreativchef Yves Saint Laurent Tribut zu zollen – Marokko war und ist kultureller Schmelztigel und ein inspirierender Anziehungspunkt für Künstler, Architekten und Literaten.

Die eindrückliche Architektur des el-Badi-Palastes aus dem 16. Jahrhunderts wäre eigentlich schon so eine spektakuläre Kulisse. Doch Dior hat die riesigen Wasserbecken des Innenhofes mit tanzenden Flammen erleuchtet: Hunderte kleine Lichter flackerten wie Seerosen über der Wasseroberfläche. Dazu loderten riesige Holzfeuer in Schalen und warfen ihre Funken dem Nachthimmel entgegen.


Dior hat sich für ihre Resort-Show mächtig ins Zeug gelegt, wie es unter den grossen Luxushäusern mittlerweile üblich zu sein scheint. Auch wartete Kreativchefin Maria Grazia Chiuri mit nicht weniger als 113 Looks auf und zeigt, dass die Zwischensaisons nicht minder kreativ oder weniger aufwändig gestaltet sind.


Der Standort Marokko war für Chiuri in vielerlei Hinsicht eine Inspiration. Selbstverständlich ist es mitunter eine Hommage an Yves Saint Laurent, welcher Monsieur Christian Diors Nachfolge nach dessen Tod antrat.
Aber mehr noch sieht die Designerin den Ort als wichtigen Schmelztigel voll unterschiedlicher Ideen, Kulturen und Traditionen. In Marokko treffen Afrika, Europa und Mittelmeergebiet aufeinander, Chiuri sieht darin einen «common ground», den gemeinsamen Boden, auf dem Neues entstehen kann.


Die Kollektion brachte genau diese Aspekte unter einen Hut, klassische Dior-Silhouetten erstrahlten in wild gemusterten Waxprints, gedruckt auf Toile-du-Jouy. Roben, die typisch für Chiuri, romantisches Flair verströmen und an ihre Design-Vergangenheit bei Valentino erinnern.


Der reichhaltige Mix aus zarten und groben Stoffen, glänzenden und matten Oberflächen repräsentierte die vielfältige Inspirationen und bot einen prächtigen Augenschmaus.