20. Sep 2018

TEXT VON

Carla Reinhard

Eiskalt

  • Share

“Face Icing” nennt sich die traditionell ayurvedische Methode, die schon seit Jahrhunderten angewendet wird. Die Beautyredaktorin hats ausprobiert.

Eigentlich reicht schon ein Eiswürfel und ein darum gewickeltes Musselintuch. Mit dem kühlen Päckli streicht man einige Minuten über das Gesicht, ohne lange an einer Stelle zu bleiben. Das soll die Durchblutung anregen (mehr Glow!), die Poren schliessen und Schwellungen mindern. Ich habe die Methode mit dem Icetherapy-Set von Jalue getestet, bei dem man Kräutertee in einen Silikonkegel füllt und danach einfriert. Die entzündungshemmende, heilende Wirkung von Kamille, Salbei und Brenessel sollen den Effekt der Eistherapie verstärken.

Die Anwendung fühlt sich so an, als würde man mit einer Calypso-Glace übers Gesicht fahren. Irgendwie lustig, aber auch ganz schön clever: Die Silikonhülle liegt bequem in der Hand und sorgt dafür, dass mir die Finger nicht abfrieren. Dafür fühlt sich mein Gesicht nach ein paar Minuten ein bisschen taub an. Das muss bestimmt so sein, versichere ich mir selbst. Nachdem die Kräutercalypso zurück im Eisfach verstaut ist, betrachte ich mich im Spiegel. Weniger verquollen, irgendwie straffer. Und die Poren sehen tatsächlich kleiner aus. Der Effekt hält zwar nicht bis am Abend an, lässt mich aber definitiv besser in den Tag starten.