30. Mar 2019

TEXT VON

Natalie Trüeb

FOTOGRAFIEN VON

Gettyimages, Imaxtree

Farbexplosion

  • Share

Auferstanden: Die totgeglaubte Batik ist zurück. 

Ein Raunen ging durch die Modewelt, als die aktuellen Frühjahrs- und Sommer-Kollektionen präsentiert wurden. Ausgelöst hatte es ein Trend, der im ersten Moment auf einem Laufsteg fehl am Platz zu sein schien: Batik. Gehörten die bunt gefärbten Kleidungsstücke nicht vielmehr auf ein die freie Liebe zelebrierendes Musikfestival?
Tatsächlich sind Batik-T-Shirts oder -Hosen von Woodstock und der Hippie-Bewegung nicht wegzudenken.

Die selbstgemachten, einzigartigen Färbungen richteten sich gegen die kapitalistische Gesellschaft und standen sinnbildlich für den Wunsch nach Freiheit und Individualität.

Ein Ansatz, den es sich in einer Zeit, in der Themen wie Nachhaltigkeit und Diversität beschäftigen, durchaus lohnt, wieder aufzugreifen. Ansonsten hat die aktuelle Batik-Welle aber nicht mehr viel mit der damaligen gemeinsam. Bewusst distanzieren sich die Designer vom Trend der 60er- und 70er-Jahre: So landen längst nicht mehr nur Baumwoll-Shirts und -Hosen, sondern alle erdenklichen Materialien und Schnitte, gar Accessoires, im Farbtopf.

von links: R13, Prada, Stella McCartney

Auch in puncto Styling lassen sich deutliche Unterschiede feststellen. Während Bequemlichkeit früher oberstes Credo war, man sein weites Batik-Shirt bevorzugt zur Schlabberhose trug, wird heute vermehrt auf Stilbrüche gesetzt. Wie das im Alltag aussehen kann, zeigen die aktuellen Streetstyles:

In Paris wird das übergross geschnittene Oberteil mit figurbetontem Unterteil samt Pumps gepaart.

Ist einem das nicht elegant genug, fügt man dem Ganzen noch einen Blazer oder Trenchcoat hinzu. Für ein stimmiges Resultat empfehlen sich dezente Färbungen in Kombination mit Pastell- oder Erdtönen.

Auch Ton-in-Ton wirkt Batik zeitgemäss.

Im Handumdrehen wird ein schlichtes Outfit mithilfe der Färbetechnik zum Blickfang.

Ihnen fehlt das (Batik-)Tüpfelchen auf dem i noch? Kein Problem, in wenigen Schritten stellen Sie das It-Piece der Saison selber her. Dazu einfach ein beliebiges Kleidungsstück wählen, zusammenknüllen, mit Paketschnur oder Klebeband umwickeln, Textilfarbe(n) darüber träufeln, einwirken lassen, auswaschen et voilà! Selten war im Trend zu liegen so einfach und preisgünstig.