19. Dec 2019

TEXT VON

Vanessa Vodermayer

FOTOGRAFIEN VON

Getty Images

Fashion goes TikTok

  • Share

Facebook, dann Twitter, irgendwann tauchte Instagram auf. Tiktok ist auf der Social-Media-Landkarte ein neuer Fleck – der langsam auch die Modeindustrie lockt.

Noen Eubanks ist mit seinen 7.5 Millionen Follower eine TikTok-Grösse. Und das neue Gesicht der aktuellen Celine-Kampagne. Auf Instagram postete das französische Label unter der Bildunterschrift “Portrait of a Teen Idol” den 18-Jährigen in einem Outfit von Designer Hedi Slimane. Die Schwarz-Weiss-Aufnahme wurde von Slimane höchstpersönlich geknipst.

Während Celine selbst noch nicht aktiv auf TikTok mitmischt, haben sich andere Brands bereits ein Profil eingerichtet. Zu diesen wenigen zählen unter anderem Calvin Klein, Ralph Lauren oder Burberry.

Letzterer stellte auf TikTok ein Video hoch, in dem zwei Hände zum Song “Some Velvet Morning” die Initialen von Thomas Burberry bilden. Das Video war eine Aufforderung, das Monogramm mit #TBChallange nachzustellen. Das Prinzip: User Teil einer Kampagne werden lassen. 

Credit: TikTok @burberry

Ralph Lauren debütierte im August während den US Open mit der gleichen Methode auf TikTok.

Aber nicht nur Fashion Brands betreiben erste Versuche auf der Plattform. Mac Cosmetics generierte durch ihre Kampagne 1.5 Milliarden Views innert sechs Tagen. “Tiktok ist viel eher Content Creation Plattform als Soziales Netzwerk. User engagieren sich dort anders. Auf TikTok suchen wir Konsumenten, die gemeinsam mit uns etwas schaffen wollen”, äusserte sich Mac Cosmetics gegenüber der amerikanischen “Vogue Business”.

Im Gegensatz zu Instagram laufen bei Tiktok ausschliesslich Videosequenzen. Die Aufnahmen können zu einem Beitrag von maximal 60 Sekunden zusammengeschnitten und mit Musik unterlegt werden. Filter-, Tempo-, Sticker- und Schriftfunktionen inklusive.

TikTok scheint in der Welt der Sozialen Medien die aktuelle It-Destination der Generation Z zu sein. Ein Ort, den künftig auch andere Fashion Brands erkunden werden.