31. May 2019

TEXT VON

Bolero

Gin And The City

  • Share

Gin ist in. Und dank seines Facettenreichtums zu Everybody’s Darling an der Bar avanciert. Wir verraten den Lieblingscocktail der Redaktion.

Jeder Hersteller entlockt der Spirituose andere Geschmacksnuancen. Ins Schwarze, oder genauer gesagt wohl eher ins Blau-Weisse, haben Merlin Kofler, Oliver Honegger, Philip Angst und Oscar Martin vom Zürcher Turicum Gin getroffen. Zahlreiche Restaurants und Bars haben ihren Gin auf der Karte, internationale Auszeichnungen hat das Zürcher Original auch schon einige erhalten. Aber wie schmeckt «Zürich» eigentlich?

Einfach und frisch dank ausgewählter Zutaten wie Lindenblüten vom Lindenhof, Blauer Wacholder, handgepflückte Tannenspitzen aus Zürich, Hagebutten aus Olivers Garten oder Orangenblüten, um nur einige der Botanicals zu nennen. Natürlich ruhen sich die vier Macher nicht auf ihren Lorbeeren aus. Neuster Coup ist der Wood Barreled Gin. Mehrere Wochen wird der Gin mit einer speziellen Auswahl an Zedern-, Sandel- und Eichenholz gelagert. Das Resultat überzeugt mit würzigen Aromen wie Kardamom, Muskat und Pfeffer sowie der dezenten Süsse von Orangenschalen und kandierten Früchten.

Geschmacklich und für das Auge ein Highlight ist der «Woody Ale»-Cocktail schnell zum Lieblingscocktail der Redaktion geworden:

So gehts:
Das Cocktail-Glas mit Eis füllen, 4 cl vom Turicum Wood Barreled Gin eingiessen, mit Ginger Ale auffüllen, umrühren und zum Schluss noch eine Orangenschnitz abtauchen lassen. Der Sommer kann kommen. Cheers!

Bolero-Favorit: den «Woody Ale»-Drink