01. Jun 2016

TEXT VON

Leoni Hof

Hautsache

  • Share

Was passiert mit der Energie, die wir Zeit unseres Lebens freisetzen? Wenn wir mit dem Zug fahren, Daten versenden, jemanden anrufen, Kinder machen… Die Genfer Künstlerin Vanessa Billy (*1978) beschäftigt sich mit den Auswirkungen unseres Verhaltens auf unsere Umgebung. In ihrer zweiten Ausstellung bei BolteLang in Zürich widmet sie sich der Schale von Zitronen, die unter dem Mikroskop sehr unserer eigenen ähneltw. Billys Arbeiten aus Bronze, Bio-Harz und Silizium kreisen um das Paradoxon, dass unsere Haut uns stets begleitet und uns dabei von der übrigen Welt trennt.

«Vanessa Billy​ – ​all is porous», ​Galerie BolteLang Zürich, 9​. Juni bis 13. August