Storchen_Zuerich_Zimmer2_219

21. Feb 2017

TEXT VON

Tina Bremer

FOTOGRAFIEN VON

Reto Guntli

Hotel Storchen Zürich in neuem Glanz

  • Share

Gut Ding will bekanntlich Weile haben – aber manchmal kann es auch ganz schnell gehen. Vorausgesetzt, es sind reichlich Motivation und Herzblut vorhanden. Was beim Zürcher Hotel Storchen definitiv der Fall war. Nach nur 6,5 Wochen Umbauzeit präsentiert sich das 660 Jahre alte Traditionshaus luxuriöser denn je – und greift nach seinem fünften Stern.

Galerie

Rund 400 Handwerker haben in Rekordzeit 35 Zimmer, das Restaurant, die Bar, die Lobby sowie das Treppenhaus und die Flure modernisiert und teilweise komplett umgebaut. Um sich Einheimischen und Gästen noch mehr zu öffnen, wurde zur Limmat hin ein direkter Zugang in die Barchetta Bar und Lounge geschaffen, welche zum «Wohnzimmer» des Storchen werden soll. Ein Kamin, weiche Sofas und Ledersessel laden zum gemütlichen Sit-together in elegant-legerer Atmosphäre ein. Im Restaurant La Rôtisserie, das Stammlokal der Fischer- und Schifferzunft ist, wurden unter Denkmalschutz stehende Elemente erhalten und mit zeitgenössischem Dekor ergänzt.

Der Storch als Wahrzeichen zieht sich als omnipräsentes Thema durch die Zimmer und öffentlichen Bereiche – angefangen vom Tresen, der einen ausgebreiteten Flügel darstellt, über die Fussabdrücke des Vogels im Teppichdesign über die handgemalten Tapeten von de Gournay, auf denen Adebar ebenfalls abgebildet ist. Gestaltet wurden die neuen Bereiche vom Architekturbüro P. Meier & Partner AG sowie den Interior Designern Ina Rinderknecht und Christoph Cavigelli. «Wir wollten eine neue Dimension der Gastlichkeit schaffen, ohne dabei unsere Identität zu verlieren», sagt Hoteldirektor Jörg Arnold. Es ist dem Storchen Zürich gelungen.

 

Renovierte Doppelzimmer ab Fr. 510.–, www.storchen.ch