19. Dec 2018

TEXT VON

Samuel Müller

In der Tasche

  • Share

Die Handtaschen der Designerin Laura Margna aus Wädenswil werden im andalusischen Leder–Mekka produziert.

Ohne Absichten betrat sie 2015 die Ledermanufaktur. Die Modedesignerin Laura Margna (*1990) war in den Ferien, als sie der kleinen andalusischen Stadt Ubrique einen Besuch abstattete. Im Vorfeld hatte sie erfahren, dass der Ort als Mekka der Lederverarbeitung in Spanien gilt. Mit einem­ Stück Leder beschenkt, verliess sie die Fabrik und wusste, dass sie nicht zum letzten Mal hier sein würde – die Geburtsstunde von Margnas eigenem Taschenlabel.­ Die ersten Ideen hält sie mit Skizzen fest, später fertig sie dreidimensio­nale Modelle aus Papier und näht Vorstufen aus festem Stoff. An jedem Aspekt wird lange getüftelt, ­etwa wo und wie der Henkel angebracht sein soll, ob die Grösse stimmt oder wie die Tasche schliesst. In engem Kontakt mit den Handwerkern aus Ubrique feilt Margna ihre Entwürfe aus und lässt Prototypen ­herstellen. «Ich will, dass wir Alltagsge­genstände wertschätzen und sie nicht als Wegwerfprodukte betrachten», sagt die ­Designerin. Deshalb werden die Stücke in sorgfältiger Handarbeit gefertigt, durchschnittlich braucht die Manufaktur vier ganze Arbeitstage, um eine einzelne Tasche herzustellen.

lauramargna.com 

 


Carré Bag: Das Modell mit Schulterriemen hat ein Innenfutter aus Rauhleder und misst 24 x 15 x 6 cm, erhältlich den Farben Black, Mango und Taupe, Fr. 380.–.
Noué Bag: Die geräumige Tasche misst 34 x 36 x 15 cm und ist in den Farben Black, Taupe und Light Blush erhältlich, Fr. 790.–.
Vis-à-Vis-Bag: Ein Modell mit Schulterriemen und Tragehenkel, sie misst 21-27 x 22 x 8.5 cm, erhältlich in den Farben Black, Petrol und Taupe, Fr. 565.–.
Noué Wallet: Dieses kleine Modell misst 19 x 11 x 3 cm und ist in den Farben Black, Taupe und Light Blush erhältlich, Fr. 265.–.