CAPTION-Guy-Bourdin-Vogue-France-February-1979-Copyright-The-Estate-of-Guy-Bourdin-Reproduced-by-Permission-of-Art-+-Commerce

18. May 2017

TEXT VON

Samuel Haitz

Jedem Haus sein Museum

  • Share

Beim französischen Label Chloé ist gerade vieles im Umbruch. Nach dem Abgang von Kreativdirektorin Claire Waight Keller ist unklar, wohin die modische Reise gehen wird.

Die neue Chefdesignerin Natacha Ramsay-Levi ist nur Insidern ein Begriff, zuletzt arbeitete sie für Balenciaga und Louis Vuitton. Derzeit entwirft sie ihre erste Kollektion für Chloé, welche an der nächsten Fashion Week in Paris präsentiert wird. 
 
Auch neu: die Maison Chloé. Das Projekt erinnert an die Fondation Louis Vuitton und die Fondazione Prada. Immer öfter engagieren sich Modehäuser auch kulturell. Nun schenkt sich auch Chloé eine Lokalität, in der sie Ausstellungen ausrichten kann. Ebenfalls werden in diesem Gebäude an der Avenue Percier im achten Arrondissement das Chloé-Archiv, Showrooms für die aktuellen Kollektionen und ein Fotostudio zu finden sein.
 
Die Maison eröffnet während der Couture-Woche im Juli mit einer Ausstellung des Kultfotografen Guy Bourdin, welcher schon häufig mit dem Parises Label kooperierte.