04. Apr 2016

TEXT VON

Sara Allerstorfer

FOTOGRAFIEN VON

Saskia Widmer

Brot für alle: John Baker backt jetzt auch im Kreis 4

  • Share

Ein bisschen kommt Brooklyn-Feeling auf, wenn man dieser Tage an den Helvetiaplatz fährt, um sich sein Frühstücksbrot bei John Baker zu holen. Das junge Unternehmen, das bereits seit 2013 am Stadelhofen nach Bio-Richtlinien frische Brötchen backt, hat im ehemaligen Credit-Suisse-Gebäude seine zweite Bäckerei eröffnet. «Man kann schon sagen, dass für uns ein Traum in Erfüllung geht», sagt Jens Jung in «20 Minuten», der John Baker zusammen mit Yves Spink, Uli Hinder und Moritz Frey führt. «Wir wollten immer schon dorthin, wo die Zürcher leben. Vor allem aber wollten wir eine schöne Bäckerei – und sie ist unheimlich schön geworden.» Die hellblaue, einer alten Markthalle nachempfundenen Konstruktion, die in den vier Meter hohen Raum gestellt wurde, kann sich sehen lassen. Durch Glasfenster beobachtet man die Bäcker bei ihrer täglichen Arbeit. Auf Marmortheken und Holztischen werden Zöpfe geformt, Sandwiches belegt, wird Teig geknetet und das stadtbekannte Hausbrot in den Ofen geschoben. Dunkel gebacken muss dieses sein, aussen knusprig und innen leicht feucht. Der Duft nach frisch gebrühtem Kaffee kitzelt die Nase. Wer hier noch widerstehen kann, kann eigentlich nur auf No-Carb-Diät sein. Apropos: John Baker arbeitet bereits an einem No-Carb-Brot.

JB_Helvetia-1320 JB_Helvetia-1312