18. Oct 2018

TEXT VON

Carla Reinhard

FOTOGRAFIEN VON

Imaxtree

Kampfansage

  • Share

Erweiterte Poren sind ein Ärgernis. Mit der richtigen Pflege und gezielten Treatments wird der Teint ebenmässiger.

Es gibt verschiedene Ursachen dafür, dass man im Gesicht grosse Poren hat: genetische Veranlagung, ungesunder Lebensstil, übermässige Talgproduktion. Gerade Letzteres hat einen grossen Einfluss darauf, wie auffällig die fiesen Löchlein sind. Sind die Öffnungen für die Haarfollikel mit Talg und Schmutz verstopft, wirken sie deutlich grösser und der Teint unebenmässig. Oberstes Gebot: Die Haut morgens und abends gründlich reinigen. Und auf die richtige Pflege, passende Treatments und sanft kaschierendes Make-up setzen.

PFLEGE

Tiefenreinigende Masken mit Tonerde helfen, die Gesichtsporen sauber zu halten. Achtung: Nicht mehr als einmal pro Woche anwenden, da sonst die Haut ausgetrocknet wird, was wiederum kontraproduktiv ist. Auch Seren können zur Verfeinerung des Teints beitragen. Ist die Hautstruktur rund um die Öffnungen straffer, sieht man sie weniger gut. Im Pore-Control-Serum von Clarins, zum Beispiel, kurbeln Extrakte aus der Weinrebe die Synthese von Kollagen und Elastin an, was das Erscheinungsbild von erweiterten Poren verbessert.

CLARINS Pore Control Pore Minimizing Serum, Fr. 76.–


DIOR Hydra Life Pores Away Pink Clay Mask, Fr. 72.–


 

 

TREATMENTS

Beim Profi sind vor allem zwei Behandlungen sinnvoll, um die Sichtbarkeit von Poren zu vermindern: Microneedling und fraktionaler Laser. Bei beiden Treatments wird der Selbsterneuerungsprozess der Haut stimuliert, heisst, sie produziert mehr Kollagen und wird straffer.


MAKE-UP

Manchmal muss eine Sofortlösung her. Mattierende, ölfreie Primer glätten die Hautoberfläche in Sekundenschnelle. Auch ein extrem feines Puder kann helfen, Poren verschwinden zu lassen. Aufpassen: Zu dick aufgetragen lässt es die Hautstruktur grober und nicht feiner wirken.

FILORGA Flash-Nude Pore Express Primer, Fr. 42.90


LA MER The Powder, Fr. 97.90