02. Jul 2020

TEXT VON

Leoni Hof

FOTOGRAFIEN VON

Corina Rainer on Unsplash

Diese Filme sind Hingucker

  • Share

Wir können wieder ins (Open-Air-)Kino gehen. Und mit der nötigen Vorsicht unsere liebsten Filmhäuser unterstützen. 

Erste Male sind oft nicht wirklich gut. Weil man zu aufgeregt, zu unwissend, zu erwartungsvoll ist. Gerade erleben wir so einige davon: Der Restaurantbesuch nach dem Lockdown, die erste Reise ins Ausland, der erste Kinobesuch. Damit es zumindest dabei keine Enttäuschungen gibt, stellen wir Ihnen hier vor, welche Filme jetzt in den Kinos starten und sehenswert sind – selbstverständlich unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln.


Classe Politique in «Alice et le maire»

Paul Théraneau (Fabrice Luchini), der Bürgermeister von Lyon, fühlt sich nach 30 Jahren ausgebrannt. Da fasst er einen ungewöhnlichen Entschluss: er stellt die junge Philosophin Alice Heimann (Anaïs Demoustier) an. Ein kritisch-komödiantischer Blick hinter die Kulissen der Politik – intelligent und erfrischend.


Grosses Kino: Depardieu trifft Houellebecq in «Thalasso»

Schlammbad, Kältekammer und Alkoholabstinenz sind nicht gerade die Art von Entspannung, die sich Michel Houellebecq von seinem Kuraufenthalt erhofft hat. Dort trifft das Enfant terrible der französischen Literatur auf den Schauspieler Gérard Depardieu. Sympathieträger sind beide nicht. Im Film des Regisseurs Guillaume Nicloux werden sie zu Leidensgenossen, die sich den hereingeschmuggelten Wein teilen und die Schlammpackung. Und die wunderbar miteinander harmonieren. Es geht in den (zu grossen Teilen improvisierten) Dialogen der beiden um Leben und Tod, Liebe im Alter und um die Seele. Das ist skurril, schräg und hat immer wieder poetische Momente.


Schönheit im Elendsviertel

Spira kehrt nach acht Jahren Haft von der Erziehungsanstalt zu seiner Familie nach Reboleira zurück. Doch seine Heimkehr in das Elendsviertel von Lissabon ist alles andere als einfach. Der Banden-Boss Kikas kontrolliert das vor dem Abriss stehende Wohngebiet und behält jeden im Auge, der in sein Territorium eindringt. Dennoch versucht Spira, an seinen Träumen festzuhalten. In seinem zweiten Spielfilm porträtiert der Schweizer Regisseur Basil Da Cunha die gewaltbeherrschte Gegend von Reboleira mit einem Hauch von Surrealität und verzweifelter Schönheit.


Kino unter freiem Himmel im Xenix

Im Zürcher Xenix Kino startet am 10. Juli die Open-air-Saison. Unter freiem Himmel kann man sich auf dem Kanzleiareal etwa den neuen Film «Mare» von Andrea Staka ansehen oder Kathryn Bigelows «Point Break». Andere Filme entführen uns in ferne Galaxien oder ins Kalifornien der frühen Fünfzigerjahre. Wir reisen ohne Dichtestress nach Saint-Tropez oder in den Wilden Westen. Das Programm verspricht einige Filmperlen. Tickets sollte man online reservieren.


Gut sein in einer schlechten Welt

Er will ein guter Mensch sein, schwört sich Francis, als er sich auf der Flucht aus dem afrikanischen Guinea-Bissau an den Strand der Mittelmeerküste rettet. Doch es ist schwer, gut zu sein in einer schlechten Welt, besonders wenn man staatenlos und ohne Rechte ist. Francis wird zum Opfer des zwielichtigen Drogendealers Reinhold. Erst als er ganz unten angekommen ist, kann Francis als neuer Mensch wiedergeboren werden. Am 8. Juli findet die Vorpremiere von «Berlin Alexanderplatz» im Zürcher Kino Kosmos in Anwesenheit des Regisseurs Burhan Qurbani statt. Tickets gibts hier.


Rock on im Autokino

Der erfolgreichste Film in den Schweizer Kinos von 2018 ist nun im Auto-Kino zu erleben: Die mitreissende Saga «Bohemian Rhapsody» über die legendäre Band Queen und ihren Leadsänger Freddie Mercury. Ein absolutes Muss für jeden Musik- und Kino-Fan, das mit vier Oscars ausgezeichnet wurde. Das Programm und die schweizweiten Standorte des Allianz Drive-In Cinema finden Sie hier.