In diese Filmhotels kannst du wirklich einchecken

Einmal wie ein Filmstar nächtigen? Das kannst du in diesen Hotels, in denen bereits grosse Hollywood-Filme gedreht wurden.

St. Regis Hotel, Bora Bora

Wir gestehen: Jeder von uns hat schon einmal mit der Wunschvorstellung gespielt, ein berühmter Hollywood-Schauspieler oder eine bekannte Filmdarstellerin zu sein. Aus diesem Traum ist für viele nichts geworden. Und wir können ihn für dich leider auch nicht erfüllen. Aber träumen wie die ganz Grossen, das können wir. Vor allem in diesen sieben Hotels, die mit ihrer prunkvollen Einrichtung und aussergewöhnlichen Räumlichkeiten schon als Schauplätze grosser Blockbuster-Streifen dienten. Wer hier eincheckt, fühlt sich wie ein Star.

Wer dringend eine Auszeit abseits des Trubels braucht, ist hier am richtigen Ort. Im Film «Ex Machina» zieht sich ein genialer Tüftler in eine abgelegene Villa zurück, um ungestört den perfekten Roboter entwickeln zu können. Und diese Villa gibt es in Wirklichkeit – als Drehort diente das Juvet Landscape Hotel in Norwegen.

In «Midnight in Paris» entführt uns Regisseur Woody Allen (85) ins Paris der Goldenen Zwanziger. Hauptdarsteller Owen Wilson (52) wird im oscargekrönten Film auf eine Zeitreise geschickt. Auf seinen nächtlichen Ausflügen trifft er unter anderem Schriftsteller Ernest Hemingway (1899-1961) und Künstler Pablo Picasso (1881-1973). Den glanzvollen Charme der Stadt der Liebe spürt man bei einem Besuch der Originaldrehorte: Die Dachterrasse der Belle-Etoile-Penthouse-Suite des 5-Sterne-Hotels Le Meurice ist einer der Schauplätze von Woody Allens Werk, von wo aus man einen prachtvollen Ausblick auf den Eiffelturm hat.

Dieses 5-Sterne-Hotel mit Blick auf das Atlasgebirge ist wie für «Sex and the City» geschaffen: Im orientalisch-glamourös eingerichteten Sahara Palace – damals hiess das prunkvolle Anwesen noch Taj Palace – wurde der zweite Teil der Erfolgsgeschichte gedreht. Die Dreharbeiten fanden noch vor der Eröffnung statt. Zurzeit ist das Sahara Palace leider geschlossen.

«All Inclusive» weckt paradiesische Urlaubsträume. In der Filmkomödie aus dem Jahr 2009 zieht es drei befreundete Pärchen auf eine traumhafte Insel. Dort erleben sie anstelle von erholsame Tagen unter Palmen eine Zeit mit einer Menge Beziehungsgesprächen und Konfliktberatung. Das Resort, das im Film Eden genannt wird, gibt es wirklich: Es steht auf Bora Bora und heisst St. Regis Bora Bora Resort. Im Angebot stehen private Villen am feinen Sandstrand mit Steg ins türkisblaue Wasser.

Das 5-Sterne-Park-Hyatt in Tokio befindet sich in den obersten 14 Etagen des Shinjuku Park Tower. Das im Herzen der Stadt gelegene Hotel mit Luxus-Ambiente und atemberaubender Panoramaaussicht diente dem Hollywood-Streifen «Lost in Translation» als Kulisse. Besonders die hoteleigene New York Bar, in der Bill Murray (70) seine Drinks geniesst, ist häufig auf der Leinwand zu sehen.

Die wohl bekannteste Liebeskomödie aus den 90er-Jahren: «Pretty Woman» lässt noch heute die Herzen von Filmliebhabern höher schlagen. Die modern interpretierte Aschenputtel-Version rund um Julia Roberts (53) und Richard Gere (71) brachte auch für das Beverly-Wilshire-Hotel in Los Angeles grossen Ruhm. Obwohl nur die Fassade und das Foyer im Film vorkommen, gilt es heute als das «Pretty Woman»-Hotel.

Filmregisseure lieben dieses Hotel am Südzipfel Floridas: Das Fontainebleau in Miami Beach diente schon vielen Hollywood-Streifen als Drehort. So auch dem James-Bond-Teil «Goldfinger» mit Sean Connery (1930-2020) in der Hauptrolle. Das pompöse Hotel mit sechs Aussenpools, einem riesigen Spa-Bereich, neun Restaurants und einem Club symbolisiert in den Augen vieler den Luxus und Stil von Miami Beach.

Ihr Newsletter von BOLERO

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie noch mehr Mode-, Lifestyle- und Kultur-News direkt in Ihr Postfach!