Laut Google-Suchanfragen

Die beliebtesten Museen der Schweiz

Wenn es draussen eisig kalt ist, wärmen wir uns in wohlig warmen Museumsgängen auf. Dort gibt es nicht nur viel zu entdecken, sondern auch einiges zu lernen. Das sind die beliebtesten Schweizer Museen – laut einer Auswertung von Google.

Museum, Kunstmuseum

Museen sind alles andere als langweilig und haben ihr verstaubtes Image längst abgelegt. Sie bringen uns etwas bei und helfen uns, an verregneten oder verschneiten Tagen die Zeit zu vergessen. In ihren Gängen verlieren wir uns, lernen Neues dazu und tun so etwas für die Allgemeinbildung. Egal, ob im Kunst-, Natur- oder Sportbereich: Die Schweiz hat eine grosse Auswahl an spannenden Museen zu bieten. Welche Einrichtungen von Schweizerinnen und Schweizern im Jahr 2021 am häufigsten im Internet gesucht wurden, verrät eine Auswertung von Google.

Meister der Rätsel kommen im WOW Museum in Zürich auf ihre Kosten. Dort eröffnen sich Räume voller überraschender Sinnestäuschungen, Illusionen und neuer Perspektiven! Optische Mysterien und Blicke in die Unendlichkeit versetzen ins Staunen und bieten ausserdem spannende Fotokulissen.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 23 Franken, für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren bezahlt man 16 Franken, für Kinder zwischen 2 und 5 Jahren 5 Franken. Weitere Infos findest du hier.

Süsse Versuchung: Mit dem Besuch in einem Schokoladenmuseum macht man nie etwas falsch. Das Lindt Home of Chocolate macht Schweizer Schokolade für Menschen aus der ganzen Welt erlebbar. Ein unvergessliches Erlebnis für Klein und Gross. Das Kompetenzzentrum in Kilchberg ZH ist bestrebt, die Schweiz als Schokoladenstandort langfristig zu sichern.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 15 Franken, für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 15 Jahren bezahlt man 10 Franken, für Kinder bis 7 Jahre ist der Eintritt gratis. Weitere Infos findest du hier.

Das Naturhistorische Museum Bern hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Besucher mit Ausstellungen von heimischen und exotischen Tieren zu beeindrucken. Es ist das älteste Museum in Bern, und seine Dioramen sind in ganz Mitteleuropa einmalig, was zu seinem internationalen Ruf beigetragen hat. Ein Besuch bringt interessante Einblicke in die Natur von damals und heute.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 12 Franken, für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ist der Eintritt gratis. Weitere Infos findest du hier.

Nur schon die Räumlichkeiten dieses Kunstmuseums in Riehen bei Basel sind einen Besuch wert: Im Englischen Park thront eine historische Villa, umgeben von altem Baumbestand und Seerosenteichen. Der Museumsbau fügt sich dabei elegant in die Kulturlandschaft ein und ist dank grosser Fenster mit lichtdurchfluteten Räumlichkeiten gesegnet. Gezeigt werden in der Fondation Beyeler moderne und zeitgenössische Werke von bedeutenden Künstlern dieser Welt.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 30 Franken, für Kinder und Jugendliche bis 25 Jahre ist der Eintritt gratis. Weitere Infos findest du hier.

Vor allem Fussball-Fanatiker verlieren sich im FIFA Museum in Zürich. Denn dort wird das Kulturgut der beliebten Sportart geehrt und bewahrt. Die Ausstellung ist befüllt mit vielen bedeutenden Stücken aus der Fussballwelt. Den Anfang des Rundgangs machen Fussballszenen aus der ganzen Welt, die auf riesigen Leinwänden gezeigt werden. Wer sich in der Geschichte und dem Erbe der weltbekannten Sportart verlieren möchte, ist hier genau am richtigen Ort.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 24 Franken, für Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren bezahlt man 14 Franken, für Kinder bis 6 Jahre ist der Eintritt gratis. Weitere Infos findest du hier.

Auf den Spuren des grossen Charlie Chaplin (1889–1977) wandeln kann man in Chaplin's World, einem Museum in Corsier-sur-Vevey VD. Untergebracht ist das Museum in der denkmalgeschützten Villa Manoir de Ban, die von 1953 bis zu seinem Tod der Wohnsitz des britischen Komikers und Schauspielers war. Auf einem Rundgang erfährt man mehr über das Leben von Chaplin und wie der legendäre Künstler gewohnt hat. Möbel und persönliche Gegenstände geben einen erstaunlichen Einblick.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 27 Franken, für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren bezahlt man 18 Franken, für Kinder bis 6 Jahre ist der Eintritt gratis. Weitere Infos findest du hier.

Einen historischen Meilenstein hat das Kunstmuseum in Basel zu vermelden: Es gilt mit dem im Jahr 1661 von der Stadt erworbenen Amerbach-Kabinett als das älteste öffentlich zugängliche Kunstmuseum der Welt. Im Lauf der Jahre kam es zu Umzügen der Sammlung innerhalb von Basel. 1936 eröffnete schliesslich der heutige Hauptbau am St. Alban-Graben. Hinzu kamen zwei Erweiterungen: 1980 eröffnete das Kunstmuseum Basel | Gegenwart, 2016 folgte ein drittes Haus. Allesamt beherbergen heute rund 4000 Gemälde, Skulpturen und Installationen.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 26 Franken, Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren bezahlen 8 Franken, für Kinder bis 12 Jahre ist der Eintritt gratis. Weitere Infos findest du hier.

Das Zentrum Paul Klee ist ein aussergewöhnliches Bauwerk, das sich wie eine Skulptur in die umliegende Landschaft einbettet. Gestaltet wurde das architektonische Meisterwerk vom italienischen Architekten Renzo Piano (84). Im Innern verbirgt sich die weltweit bedeutendste Sammlung an Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen des Künstlers Paul Klee (1879–1940), der etwa die Hälfte seines Lebens in Bern verbrachte. Rund 4000 Werke befinden sich im Besitz des Zentrums, das ausserdem mit Wechselausstellungen, Führungen und Veranstaltungen wie Konzerten, Theater und Lesungen sowie Workshops im Kindermuseum Creaviva lockt.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 20 Franken, für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren bezahlt man 7 Franken. Weitere Infos findest du hier.

Das Freilichtmuseum Ballenberg im Berner Oberland bietet das etwas andere Museumserlebnis. Besucher finden dort unter freien Himmel über 100 ländliche Gebäude der Schweiz vor, die der Forschung, Erhaltung und Vermittlung der Schweizer Tradition dienen. Dort können typische Einrichtungen zum Wohnen und Arbeiten aus allen Landesteilen bestaunt werden.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 28 Franken, für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren bezahlt man 14 Franken. Weitere Infos findest du hier.

Bei einem Besuch im Museum Rietberg im Zürcher Quartier Enge begibt man sich auf eine Reise um die Welt: Die Sammlung beherbergt Kunst der traditionellen, aber auch der zeitgenössischen Kulturen Asiens, Afrikas, Amerikas und Ozeaniens. Die aussereuropäischen Werke werden in drei Villen ausgestellt, die im 67'000 Quadratmeter grossen Rieterpark stehen, der zu den schönsten Parks Zürichs zählt. Zusätzlich zur Villa Wesendonck, Villa Rieter und Villa Schönberg eröffnete im Jahr 2007 der Erweiterungsbau «Smaragd».

Der Eintritt kostet für Erwachsene 14 Franken (Sammlung) oder 18 Franken (Sonderausstellungen), für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre ist der Eintritt frei. Weitere Infos findest du hier.

Ihr Newsletter von BOLERO

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie noch mehr Mode-, Lifestyle- und Kultur-News direkt in Ihr Postfach!

Mehr laden