21. Apr 2019

TEXT VON

Natalie Trüeb

Kunst trifft Natur

  • Share

Sonntags ins Museum oder doch ins Freie? Im «Artipelag» ausserhalb von Stockholm braucht man sich nicht zu entscheiden.

«Artipelag», das Kompositum aus den englischen Begriffen «art» und «archipelago», zeigt inmitten des Schärengartens Kunst – von Gemälden über Fotografien bis hin zu Installationen. Momentan blickt die Galerie mit «Margiela, The Hermès Years» zurück auf die Zusammenarbeit des belgischen Designers Martin Margiela mit dem französischen Modehaus Hermès.

Ausstellung «Margiela, The Hermès Years»

Auf den 10’000m2 kommen aber nicht nur Kulturinteressierte, sondern auch Naturliebhaber auf ihre Kosten. Neben dem Museum verfügt das Grundstück nämlich über einen grossen Umschwung, der sich optimal für Spaziergänge eignet.
Um die Natur hautnah zu erleben, braucht man das Holz-/Beton-Konstrukt im Grunde genommen aber nicht einmal zu verlassen. Auch seine Glasfronten gewähren einen spektakulären Blick auf die umliegende Wald- und Meereslandschaft. Am besten lässt sich diese im hauseigenen Restaurant respektive Café bei regionalen Köstlichkeiten und selbst gemachter Pâtisserie geniessen.

Restaurant mit Terrasse
Skandinavisches Buffet

Wer auf den Geschmack gekommen ist, erreicht «Artipelag» von der Stockholmer Innenstadt aus bequem per Auto, Bus oder Schiff. Details zur Anreise sowie den aktuellen Ausstellungen finden sich unter artipelag.se.