28. Feb 2018

TEXT VON

Nina Rinderknecht

Leere sichtbar machen

  • Share

Eine umfassende Retrospektive von Rachel Whiteread ist vom 7. März bis 29. Juli im Hauptraum des Belvedere 21 in Wien zu sehen. 

Galerie

Rachel Whiteread (*1963) ist international eine der führenden Künstlerinnen ihrer Generation. In Wien ist sie vor allem für ihr Holocaust-Mahnmal auf dem Judenplatz bekannt. Nun ist im Belvedere 21 ein umfassender Querschnitt durch das drei Jahrzehnte umspannende Œuvre der Turner-Preisträgerin zu sehen. Rachel Whiteread ist für ihre intimen bis monumentalen Abgüsse von Leerräumen bekannt. Für ihre Negativformen von Alltagsgegenständen und Architekturelementen verwendet die britische Künstlerin industrielle Materialien wie Gips, Beton, Harz, Gummi, Metall und Papier. Mit ihrer stillen, eindringlichen Präsenz rufen Whitereads Skulpturen persönliche, aber auch allgemeingültige menschliche Erfahrungen und Erinnerungen wach. 

«Rachel Whiteread», Belvedere 21, Wien, 7. März bis 29. Juli.