Trend Leggings Laufsteg Chanel Frühling Sommer 2019

05. Apr 2019

TEXT VON

Rahel Zingg

FOTOGRAFIEN VON

Imaxtree

Leggings: Hassliebe oder enge Freundschaft?

  • Share

Man muss es akzeptieren: Leggings sind die Zukunft.

Hautenge Leggings – für manche ein absoluter Graus für die Augen und stilistisch eine Apokalypse, für andere der bequeme Himmel auf Erden. Es heisst, die Leggings seien «wieder da». In Wahrheit waren die Leggings aber nie weg. Sie haben überlebt, was viele andere nicht überlebt haben. Zum Beispiel die Französische Revolution (zur Erinnerung: Die Sans-Culottes verzichteten auf die engen – für den Adelsstand damals typischen – Hosen. Aus Protest).

Heutzutage ist die Debatte um «Leggings vs. Hosen» eigentlich so ziemlich erledigt, und ein klarer Gewinner ist daraus hervorgegangen. Stars tragen Leggings zum schicken Dinner, normale Menschen behalten sie zum Brunch nach dem Workout an, und die Nachfrage nach Athleisure ist so hoch wie noch nie.

Leggings sollten verboten werden

Den letzten Streit, den das Kleidungsstück auslöste, begann Ende März. Maryann White, schickte einen Brief an das Studentenmagazin der US-Universitäten St. Mary’s und Notre Dame im Bundesstaat Indiana – mit der Bitte um Veröffentlichung. Darin schreibt sie, sie habe lange überlegt, ob sie diese Worte schreiben solle, habe insgeheim gehofft, die Mode würde sich wieder verändern und ihren Brief somit unnötig machen, aber das sei nicht passiert.

«Ich will niemanden beleidigen oder irgendjemandem seine Rechte absprechen. Ich bin nur eine katholische Mutter mit vier Söhnen und einem Problem, welches nur Frauen lösen können: Leggings.» Was ihr Glaube jetzt mit den Leggings zu tun hat, sei mal dahingestellt. Der Appell richte sich an das Wohl der Frauen und der Männer. Sich zu kontrollieren würde ihnen schliesslich beim Anblick von Leggings so schwer fallen.

Die Antwort darauf: #leggingsdayND auf Tiwtter und die Studierenden trugen geschlossen zwei Tage lang Leggings.

Never Ending Love Story

Wie jeder Trend, lief auch die Sache mit der Leggings in Wellen: Irgendwann mal war sie eine äusserst bequeme Gymnastikhose, dann haben die modeverirrten Menschen der 1980er sie als komplettes Outfit entdeckt. Über die Zeit danach schreibt Wikipedia den schönen Satz: «Fashion turned against leggings in the late 1990s.» Soll heissen: Gesellschaftlich akzeptabel war sie wieder nur bei Leibesübungen oder Grundschülerinnen.

Nun sind die 1980er mittlerweile so lange her, dass die Leggings 2005 als total innovative Hommage an frühere Zeiten wieder auf die Laufstege kam. Es gibt sie mit oder ohne Steg unterm Fuss, Capri- oder Knöchellänge, Ethno- und Psychedelic-Muster. Und man muss sagen: Sie hält sich jetzt seit über zehn Jahren sehr tapfer als Modetrend, die Schlaghose hatte da eine kürzere Halbwertszeit. Ist ja auch sehr bequem, diese Strumpfhose ohne Füße.

Die Leggings wird vermutlich immer da sein. So lange jedenfalls, wie es auf Erden noch Beine gibt, die sich in sie zwängen können.