04. Jul 2020

TEXT VON

Carla Reinhard

FOTOGRAFIEN VON

Imaxtree

So wird das Make-up maskenfit

  • Share

Jetzt gilt die Maskenpflicht im ÖV. So passen wir Make-up und Pflege an den Mundschutz an.

Wir sind wieder mehr unterwegs. Dabei gilt immer noch: vorsichtig sein. Und ab Montag: Maske auf! So schützen wir uns und das Gegenüber. Neben ernsten machen wir uns auch eitle Gedanken. Wie hält das Make-up, wenn wir unter der Maske schwitzen und sie an unseren Wangen reibt? Und was, wenn sich am Kinn fiese Pickelchen bilden? Wir haben einige Tricks für Sie gesammelt.

Auf die Pflege konzentrieren

Masken können die Haut durch die Reibung irritieren und austrocknen. Wer häufig einen Mundschutz trägt und eher trockene und sensible Haut hat, profitiert von beruhigenden und feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie Hyaluronsäure und Hafer. Ölige Haut tendiert bei vermehrtem Schwitzen unter dem Mundschutz zu verstopften Poren und Pickelchen. Gründliches morgendliches und abendliches Gesichtwaschen hilft. Besonders, wenn in der Reinigung leicht peelende Ingredienzen wie Fruchtsäure enthalten sind, die Unreinheiten vorbeugen.

Gesichtsmasken auf dem Laufsteg
Die neue Realität: Gesichtsmasken werden zum Accessoire der Stunde.

Richtig aufbauen

Dass wir hier einen Primer vorschlagen, ist keine Überraschung. Er gehört dazu, wenn wir uns so schminken wollen, dass das Make-up möglichst lange hält. Muss sich die Foundation während des Tages gegen einen Mundschutz behaupten, setzen wir sogar auf das Doppel-Prinzip. Und das geht so: Vor der Foundation einen Creme-Primer auftragen und das Make-up danach mit einem transparenten Puder fixieren.

Die Augen hervorheben

Ein logischer Tipp, schliesslich verschwindet ein grosser Teil des Gesichts unter dem Hygieneschutz. Das Ziel von Masken-Make-up: die Augen optisch öffnen. Das funktioniert am besten mit hellen, glänzenden Tönen. Eher kontraproduktiv ist breit aufgetragener, schwarzer Eyeliner, der die Augen kleiner scheinen lässt. Besser ist es, sich stattdessen den Augenbrauen zu widmen. Nach oben gebürstet, entsteht optisch mehr Platz zwischen den Augen und dem Brauenbogen.

Das Fazit? Mit kleinen Anpassungen können wir unsere Pflege und unser Make-up maskenfit machen. Damit die Foundation auch hält, wenn wir im Hochsommer im Bus und Tram von A nach B schwitzen