Männer Handtaschen

15. Feb 2019

TEXT VON

Rahel Zingg

FOTOGRAFIEN VON

Getty Images

Handtaschenliebe for Men

  • Share

Zeit mit Vorurteilen aufzuräumen. Weil Männerhandtaschen ja auch einfach nur Taschen sind.

Ein Mann trägt nur sich selbst, lässt die Arme baumeln, nicht zu locker, damit jeder sieht, er könnte sofort zugreifen. Der Mann hat zur Tasche ein schwieriges Verhältnis. Vor allem, weil er meint, gar kein Verhältnis zu ihr zu brauchen. Dabei muss er ebenfalls allerlei Zeug mit sich herumschleppen. Es ist also längst an der Zeit gewesen, dieses Männerproblem angemessen zu lösen, und zum Glück propagieren viele Designer schon längst dafür.

Bei den aktuellen Herbst-/Winter-Kollektionen, komplettierte nämlich beinahe jedes grössere Modehaus seine Looks mit einer It-Bag für Männer. In Mailand trugen bei Fendi männliche Models die signature Baguette des Labels über den Laufsteg. Kim Jones adaptierte für Dior Homme die ikonische Saddle Bag.

Virgil Abloh war mit seinem Louis Vuitton dabei jedoch am gründlichsten und präsentierte die Accessoires in unzähligen Versionen – in semitransparent, irisierend, Neon, oversized oder mit Monogramm.

Louis Vuitton Men FW2018/19
Louis Vuitton Men FW2018/19

Modehäuser kennen kaum noch Geschlechtergrenzen. Männer wie Frauen können sich mit Designer-Taschen aufhübschen. Und dürfen es auch. Und tun es auch. Bedenkenlos kann Mann eine Tasche in der rechten tragen, ohne dass es in der linken Hand eines Wurstbrotes bedarf, um das männliche Rolemodel auszubalancieren.

Das schlagende Pro-Argument dürfte allerdings tatsächlich die Funktionalität sein: Das iPhone ist in den vergangenen Jahren nämlich so gross geworden, dass es einfach nicht mehr in die Hosentasche passen will.