05. Oct 2019

TEXT VON

Nadine Schrick

FOTOGRAFIEN VON

Getty Images

Minimalistisch

  • Share

In Sachen Taschen bleiben wir diese Saison bescheiden. Zumindest was die Grösse anbelangt. Denn Mini-Bags liegen zurzeit voll im Trend.

Sie haben gerade mal Platz für unsere Kreditkarte, einen Lippenstift und unseren Haustürschlüssel. Möglicherweise passt noch unser Iphone hinein, mehr geht aber definitv nicht. Und trotzdem sind zurzeit alle verrückt nach ihnen: Die Mini-Bags. Gerade an den vergangenen Fashionweeks waren sie überall anzutreffen. Gerade die «Le Chiquito»-Modelle von Jacquemus und Dior’s Seddlebags wurden von unzähligen Influencerinnen und Trendsetterinnen ausgeführt. Die Vielfalt der kleinen Begleiter ist dabei grenzenlos. In allen Formen, Farben und Materialen tauchen sie auf.

Dabei scheinen sie durch ihre Grösse mehr als stylisches Accessoire zu dienen, als irgendeinen praktischen Nutzen zu haben. Das klingt erstmal ziemlich mühsam. So haben wir doch bisher unsere Handtaschen gefüllt mit Necessaire, Ladekabel, Parfüm und unzähligen anderen Dingen. Wohin denn mit den ganzen Sachen? Ganz einfach: Die lassen wir in Zukunft einfach zu Hause. Denn brauchen wir all die Dinge, die wir tagtäglich in unseren Taschen mitschleppen wirklich? Wahrscheinlich kaum! Vielleicht lernen wir gerade auf modische Art und Weise nicht so viel mit uns rumzuschleppen und alles etwas leichter zu nehmen.

Prada, Fr. 2640.–
Dior, ca. Fr. 1300.–
Chloé, ca. Fr. 1300.–
Fendi, Fr. 1650.–
Jacquemus, ca. Fr. 260.–