12. Jan 2019

TEXT VON

Sarah Vogelsanger

Neuer Wind

  • Share

Nach den Festtagen dekorieren wir die Räume neu und die Plätze der Weihnachtenskugeln und Nikolaushüten werden an Lampen und Technik-Gadgets vergeben. 

TROCKENE PROBLEMATIK

Weil kalte Luft weniger Feuchtigkeit speichert, ist die Winterzeit bekannt für ihre Trockenheit. Das Problem besteht auch im Haus, obwohl dort über 20 Grad Celsius herrschen. Damit wir keine Opfer von spröden Lippen und trockener Haut werden, integrieren wir Luftbefeuchter in die Einrichtung. Je nach Geschmack als Blickfang im Wohnzimmer oder versteckt in kleinen Glühbirnen.

D-DESIGN
Raumbefeuchter, Fr. 143.–
LA VAGUE Luftbefeuchter
in Glühbirnen mit USB-Anschluss, Fr. 21.40


NATÜRLICHE ELEMENTE

Wenn im Garten die Pflanzen karg sind und weder Blüten noch Blätter tragen, wollen wir das Haus mit naturähnliche Farben und Formen einrichten. Nach der chinesischen Harmonielehre Feng Shui gehören gleich mehrere Pflanzen ein Zimmer. Denn sie säubern auf natürliche Weise die Luft, fördern die Kreativität und wirken entspannend. Kein grüner Daumen? Diese Objekte bieten eine Alternative.

STELLÉ Multifunktionaler Speaker
mit Alexa-Funktion, ca. Fr. 345.–
L’OBJET Buchstütze
in Korallenform, ca. Fr. 810.–


GOLDIGE AKZENTE

Goldige Details sind schon seit langer Zeit ein Mittel, um verschiedene Oberflächen und Materialien aufzuwerten. Wichtig ist, dass man es bei den kleinen Elementen belässt – so wirkt es wertvoller. Wo genau wir die Einzelheiten anlegen, ist unsere Entscheidung. An Lampen und Vasen eignet sich das wertvolle Metall besonders gut. 

EICHHOLTZ Tischlampe,
ca. Fr. 755.–
AERIN Vase aus Keramik,
ca. Fr. 440.–