20. Jan 2020

TEXT VON

Priska Amstutz

FOTOGRAFIEN VON

Fotos: Callo Albanese e Sueo (1), Karel Balas (1) Patrick Schwienbacher (1), Giulia Venanzi (1)

Neues aus Italien

  • Share

Frischer Glanz in alten Räumen: Diese vier Hotels möchten wir 2020 besuchen.

Salute Modena!


CASA MARIA LUIGIA In jedem der zwölf individuell eingerichteten Zimmer finden sich Lieblingskunst und -bücher der Inhaber.

Der Drei-Sterne-Koch Massimo Bottura hat sich mit seiner Ehefrau Lara Gilmore einen Lebenstraum erfüllt. Gemeinsam betreiben sie in einer Villa aus dem 18. Jahrhundert in der Nähe Modenas ein Gasthaus. Die «Casa Maria Luigia» beglückt viele Sinne, besonders den Geschmackssinn: Es wird ein neungängiges Menü der preisgekrönten Osteria Francescana serviert.

DZ ab Fr. 495.-, casamarialuigia.com

Venedig: Hot


L PALAZZO EXPERIMENTAL Himmelblau, Silbergrau, elegante Rottöne: Das Hotelrestaurant Adriatica reflektiert die Farben der Lagune.

Der neue Hotspot Venedigs liegt im Quartier Dorsoduro, unweit der Galleria dell’ Accademia und der Peggy Guggenheim Collection. Interiordesignerin Dorothée Meilichzon hat das Hotel eingerichtet und dabei Terrazzoböden, abgerundete Formen und von der Stadt inspirierte Farben verwendet.

DZ ab Fr. 176.-, palazzoexperimental.com

Villa in Lana


VILLA ARNICA Vom eigenen Garten oder regionalen Lieferanten direkt auf den Tisch.

In der Ruhe liegt die Kraft. Wie wahr die antiquierte Redewendung doch ist, erlebt man in der «Villa Arnica». 1925 erbaut, wurde das Innere getreu der Philosophie des Hauses – Verbundenheit zur Zurückhaltung – aufgefrischt. Der Ausblick geht auf den Garten und in die Meraner Hügel. Die Besitzerfamilie Dissertori betreibt auch das beliebte Hotel 1477 Reichhalter.

DZ ab Fr. 340.-, villaarnica.it

Neues Kapitel in Rom


CHAPTER ROMA Abtauchen in die Geschichte fällt in Rom besonders leicht.

Das Chapter Hotel verheiratet zeitgenössische Kunst von Willy Verginer, Alice Pasquini oder Cyrcle mit einem historischen Setting. Die kleine Seitenstrasse im Stadtteil Regola war einst Heimat verschiedener Schmiede. In einem neoklassizistischen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert befinden sich nun 42 Zimmer mit Elementen aus Stahl, Bronze, Kupfer und Messing.

DZ ab Fr. 165.-, chapter-roma.com