17. Mar 2019

TEXT VON

Leoni Hof

Neues Sehen

  • Share

Judy Millar (*1957 Auckland) ist die bedeutendste Malerin Neuseelands. 

Spätestens durch ihre spektakuläre Installation «Giraffe-Bottle-Gun» anlässlich der 53. Biennale di Venezia 2009 wurde sie auch in Europa bekannt. Das Kunstmuseum St.Gallen bietet nun erstmals die Möglichkeit, das gesamte Œuvre zu überblicken, das in den letzten 40 Jahren in Auckland und Berlin entstand. Neben den bekannten seriellen Gemälden und den installativen Malereien im Raum, welche die Künstlerin vielfach für neuseeländische Museen schuf, werden auch frühe Zeichnungen aus den 1980er Jahren als Grundlegung ihrer Arbeit zu sehen sein.

«Judy Millar. The future and the past perfect», Kunstmuseum St. Gallen, 2. März bis 19. Mai.