15. Jul 2018

TEXT VON

Tina Bremer

FOTOGRAFIEN VON

Field Condition, Selldorf Architects

Neues Zuhause fürs Swiss Institute

  • Share

Das New Yorker Kulturzentrum empfängt neu im East Village.

Planen Sie demnächst eine Reise nach New York? Dann sollten Sie unbedingt einen Besuch des Swiss Institute auf Ihre Agenda setzen. Seit seiner Gründung 1986 hat es sich das Kulturzentrum zur Aufgabe gemacht, den Austausch zwischen der Schweiz, Europa und den USA zu fördern. Damals befand sich die gemeinnützige Organisation noch in einem Townhouse in der 67. Strasse, welches ursprünglich für Schweizer Immigranten gebaut wurde. Im Laufe der Jahre ist es mehrmals umgezogen – vom Broadway nach Soho nach Tribeca. Jetzt hat es endlich ein längerfristiges Zuhause gefunden: Neu empfängt das Swiss Institute seine Besucher am 38 St. Marks Place im East Village.

Der Ort ist gut gewählt, ist das Viertel doch das Epizentrum der Kreativszene. Die Künstlerinnen und Künstler der Nachbarschaft sollen laut Direktor Simon Castets auch mit in die Aktivitäten des Swiss Institute einbezogen werden, etwa bei der Gestaltung des Freizeitangebots für Familien und Senioren. Das Institut will nicht nur reine Ausstellungsfläche für Bilder, Skulpturen und Installationen sein, daher gibt es neu auch eine Kunstbuchhandlung, eine Bibliothek sowie Veranstaltungsräume für Vorträge und Workshops.

Die Bibliothek des Swiss Institute

Entworfen wurde das Gebäude von Selldorf Architects, die helle Backsteinfassade wird von grossen Fensterfronten durchbrochen, um viel Licht ins Innere zu holen. Von der Dachterrasse, auf der ein überdimensionales Herz installiert ist, hat man eine grossartige Sicht auf die Stadt und das Empire State Building. Rund fünf Millionen Euro hat der Umbau des Eckgebäudes gekostet. Und es passt zum Swiss Institute und der Schweiz wie die Faust aufs Auge – war es doch ehemals eine Bank.