24. Jun 2020

TEXT VON

Carla Reinhard

FOTOGRAFIEN VON

Laura Chouette und Rod Long on Unsplash

Heisse Tipps

  • Share

Wir wollen auch in den Sommermonaten gut duften. Mit diesen drei Tricks können wir das Parfüm länger haltbar machen – damit es auch hohen Temperaturen und Schweisströpfchen standhält.

Es ist gemein: Gerade dann, wenn wir besonders viel Unterstützung gebrauchen könnten, gestaltet sich die Sache mit dem Parfüm gar nicht so einfach. Denn während wir schwitzen und kleben, hat sich der Duft mit den Schweisstropfen schon längst verabschiedet oder verträgt sich durch die Sonnenstrahlen nicht mehr gut mit der Haut. Letzteres liegt am Alkohol, der den Teint sonnenempfindlicher macht und sogar Pigmentflecken verursachen kann. Wir verraten, wie wir das Parfüm länger haltbar machen und vermeiden können, dass die Haut Schaden davon trägt.

1: Mit Bodylotion tricksen

Das Lotion-Schichtsystem ist unser aller Freund. Und so gehts: Vor dem Auftragen des Parfüms den Körper grosszügig eincremen und die Bodylotion einziehen lassen. So ist die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und kann die essenziellen Öle besser aufnehmen. Auf die zufriedene Haut kommt jetzt das Lieblingsparfüm. Danach – und das ist der Clou – die besprühten Stellen noch einmal eincremen, auch eine neutral riechende Sonnencreme funktioniert. So wird der Duft eingeschlossen und hält länger. Eigentlich logisch, oder?

2: Mit der Haarbürste helfen

Unser Ziel: Das Parfüm länger haltbar machen. Das Credo: doppelt hält besser. Also widmen wir uns nicht nur der Haut, sondern auch den Haaren. Aber Achtung: Das Lieblingsparfüm direkt in die Haare sprühen? Keine gute Idee. Der hohe Alkoholgehalt wirkt austrocknend und genau das wollen wir im Sommer vermeiden. Besser: Einige Spritzer auf die Haarbürste geben und damit durch die Mähne fahren. So bleiben Duftmoleküle hängen, ohne dass die Haarfaser zu stark angegriffen wird. Die gut riechenden Strähnen unterstützen das Parfüm auf der Haut den ganzen Tag. Übrigens: Wer Glück hat, findet seinen Lieblingsduft auch als Haarparfüm, das noch schonender ist.

Parfüm länger haltbar machen mit den Haaren
Mit dem Haartrick riechen wir auch im Sommer lang gut.

3: Mit dem Flacon aufpassen

Klar, wir wissen, dass ein Parfüm nicht in die Sonne gehört. Aber auch im Badezimmer ist es nicht gut aufgehoben. Dort ist es nämlich oft warm und feucht – gerade nach einer ausgiebigen Dusche oder einem langen Bad. Der grosse Temperaturunterschied macht dem Duft zu schaffen und sorgt dafür, dass das Parfüm schneller schlecht wird und an Kraft verliert. Also wohin damit? Am besten in eine dunkle, kühle Schublade (ja, auch wenns schade um den schönen Flacon ist…). Leichte Eau de Colognes können auch im Kühlschrank aufbewahrt werden. So wirkt das Aufsprühen gleich noch erfrischend.