26. Jun 2019

TEXT VON

Bolero

Prada macht Must-Haves aus Plastikmüll

  • Share

Die legendären Taschenformen von Prada gibt es nun in «Re-Nylon» einem aus Plastikabfällen rezyklierten Material.

Die Verwendung von Nylon ist ein wichtiger Teil der kreativen DNA des italienischen Modegiganten Prada. Zum ersten Mal hat die Chefdesignerin Miuccia Prada vor Jahrzehnten das bis dato unmodische Material in die Spähren teurer Luxusmode erhoben. Mittlerweile sind Grenzen von Sportswear und eleganter Abendmode, Utility-Stoffen und feiner Seide vollständig verschwommen.
Scharf zeichnet sich aber heute der Trend ab, nachhaltig und fair zu produzieren. Darum liegt die Zusammenarbeit von Prada mit der Firma names Aquafil auf der Hand. Aquafil hat herausgefunden, wie man aus alten Fischernetzen, Plastikmüll und Textilabfällen eine wiederverwendbare Faser herstellen kann. Diese Faser erhielt den eingetragenen Markenamen Econyl und kann zig-Male wieder rezylkiert werden ohne dabei an Qualität zu verlieren.
Nun gibt Prada eine Serie von insgesamt sechs Taschen heraus, die aus Econyl hergestellt wurden. Über die Verwendung von nachhaltigen Materialien hinaus, stiftet Prada einen Anteil des Gewinnes vom Verkauf dieser Taschen an die Unesco und unterstützt damit Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsprogramme.