Model wearing Almaviva jacket made of smart fabric health

09. Nov 2016

TEXT VON

Tina Bremer

Kluge Mode

  • Share

Das Schweizer Unternehmen Pyrates stellt Sportswear her, die nicht nur gut aussieht, sondern auch positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit hat. Wir haben mit Gründerin Regina Polanco über ihre intelligente Kleidung gesprochen.

Warum haben Sie angefangen, kluge Mode zu entwickeln?
Als ich begonnen habe, mit einem Designer die ersten Entwürfe zu brainstormen, wusste ich, dass Sportswear die richtige Richtung ist. Sie ist heute der Kern von allem und die Kleidung von morgen, aber es hat mir etwas gefehlt, etwas Spezielles, Innovatives. Parallel zum Entwurfsprozess habe ich viel über die negativen Auswirkungen heutiger Technologien gelesen, über die Strahlung von Handys, die wir ständig in unseren Taschen oder am Ohr haben, die Monitore, auf die unsere Augen den ganzen Tag fixiert sind. Das hat mich ins Grübeln gebracht und ich bin auf die Idee von «smart fashion» gekommen. Ich bin der Ansicht, dass Kleidung die Menschen von schlechten äusseren Elementen schützen sollte. Diese haben zugenommen, aber die Mode hat sich nicht dementsprechend mitentwickelt. Punktuelle «Kuren» und Sicherheitsmassnahmen wie Sonnenschutz und Medizin wurden entwickelt, aber feindliche Einflüsse sind die ganze Zeit vorhanden, also müssen wir sie auch konstant bekämpfen! Und was könnte uns dabei besser unterstützen als Kleidung, die wir täglich tragen? Unsere Philosophie ist, dass kluge Kleidung in naher Zukunft die Norm sein wird.

REGINA POLANCO FOUNDER & CEO
Gründerin Regina Polanco

Arbeiten Sie mit Wissenschaftlern zusammen?
Um das Projekt in Gang zu bringen, musste ich viel über Textilien und besonders technologische Textil-Center lernen. Ich habe mit Wissenschaftlern zusammengearbeitet, die mir dabei geholfen haben, bestimmte Fasern zu untersuchen. Dann habe ich Hand in Hand mit Webern gearbeitet um einen Weg zu finden, einen schönen Stoff mit den neuen Fasern zu entwickeln. Das sie noch nie in Textilien zum Einsatz kamen, hat mit das Know-How der traditionellen italienischen Weber sehr geholfen. Die richtige technische Unterstützung zu finden war der Schlüssel, um meine Vision Realität werden zu lassen.

 

Ist die Kombination aus Mode und High-Tech die Zukunft der Mode?

Es ist eine grosse Herausforderung, aber es ist ein wichtiger Schritt nach vorne für die Mode. Oftmals haben Technologie und Mode keinen gemeinsamen ästhetischen Nenner. Apple hat uns gezeigt, dass Technik sexy und ästhetisch anziehend sein kann. Eine weitere Herausforderung ist, dass Technik sich nicht mit der Mode vereint. Das Ergebnis sind Gadgets, aber kein Fashion-Tech. Ich bin davon überzeugt, dass die Zukunft der Mode eng mit Gesundheit und Wohlbefinden verbunden ist. Uns wird immer mehr bewusst, wie wichtig es ist, sich um seinen Körper und Geist zu kümmern. Mehr Zeit und Geld in Sport, gesundes Bio-Essen und Super-Food zu investieren. Genauso wie Super-Foods zur Evolution des Essens beigetragen haben, ist kluge Kleidung die logische Konsequenz für die Mode. Ich glaube an Technologie, die uns wirkliche Vorteile bringen wird, aber sie muss unsichtbar sein. Smart Fashion bedeutet nicht, dass wir aussehen müssen, als wären wir einem «Star Wars»-Film entsprungen, dass wir überall Kabel und Sensoren an uns haben. Pyrates Ziel ist es, lässige, gut aussehende Kleidung zu machen, die aber einen zusätzlichen Nutzen hat – durch unsichtbare Technologie oder natürliche Technologie, wie ich sie gerne nenne.

 Model wearing Galatea jacket made of smart fabric health

Was sind genau die Vorteile?
In der «traditionellen» Mode gibt es neue Stoffe, neue Farben, neue Schnitte und Drucke. Aber schlussendlich ist alles schon einmal da gewesen. Es gibt immer ein Gefühl von déja-vu. Die Trends kommen und gehen, wiederholen sich alle paar Jahre aber wieder. Smart Fashion stiftet Unruhe, ist neu und innovativ. Traditionelle Mode ist für mich eine Spirale, Smart Fashion eine Kurve, die exponentiell nach oben zeigt. Anstatt zu recyceln und alten Trends neues Leben einzuhauchen, hält Pyrates Ausschau nach feindlichen Einflüssen, Skin Conditions, Krankheiten und entwickelt total neue Stoffe, die auf diese positiv einwirken.

An welchen Produkten arbeiten Sie im Moment?
Zunächst haben wir uns darauf konzentriert, dass unsere Stoffe die höchsten Standards haben. Sie sollten gut aussehen, sich gut anfühlen und Gutes tun. Also haben wir hart an ihnen gearbeitet und ihre Vorteile getestet. Dann haben wir aus den Fasern eine Linie kreiert, die modisch und zeitlos ist. Jetzt wollen wir die Range erweitern – die Technologie soll sich Hand in Hand mit dem Modefaktor entwickeln.

Wie wichtig ist Ihnen der Umweltaspekt?
Er ist der Schlüssel zu allem. Wir suchen unsere Zulieferer sorgfältig auch und kontrollieren sie streng. Ich habe jeden persönlich besucht um eine Produktionskette mit den höchsten Standards zu garantieren. Sogar unsere Verpackung ist umweltbewusst und recylebar. Die Tragetaschen produzieren wir selbst, sie entsprechen denselben Kriterien wie unsere Kleidung. Unsere Technologie hat ihre Ursprünge in der Natur, sie zu schützen und respektieren ist das Mindeste, was wir tun können. 

 

  • Tag: