22. Sep 2018

TEXT VON

Sarah Vogelsanger

FOTOGRAFIEN VON

Fred Segal, Globus

Road to Europe

  • Share

Globus hat diese Woche in Zürich den ersten Fred-Segal-Shop in Europa eröffnet.

Im Jahr 1961 eröffnete Fred Segal seinen ersten Shop in West Hollywood, Los Angeles. Angefangen als einer der ersten Jeans-Only-Stores der Welt differenzierte sich der Laden vom Rest und gewann schnell an Popularität. Durch Besuche von berühmte Personen wie den Beatles, Elvis Presley und Bob Dylan wurde es zu einem Hotspot der Stadt: “In den 1960er-Jahren gab es Paparazzi, Klatschpresse oder das Internet noch nicht in einem Masse wie heute. Doch als einmal die Beatles in den Shop kamen, erregten sie so viel Aufmerksamkeit, dass draussen ein Verkehrschaos ausbrach”, so der Gründer. Auch preislich wollte Fred Segal sich von den anderen abheben: Seine Hosen kosteten das Siebenfache.

Fred Segal in den 60er-Jahren
Der Jeans-Only-Store

Nach und nach etablierte sich Fred Segal und begann, verschiedene grosse und kleine Marken zu fördern und nahm sie in sein Sortiment auf. Durch die Mischung der Brands änderte sich das Angebot. Zum blauen Stoff kamen Kleider, Accessoires und Schuhe aller Art dazu. Man bemüht sich auch heute noch, den weltbekannten Westcoast-Stil beizubehalten, ohne die Trends wie Perlentaschen aus den Augen zu verlieren.  

Rochas Schlaghose, Fr. 1699.–
Antonia Beaded Bag, ca. Fr. 639.–

Globus hat den Kultshop nun aus den Staaten in die Schweiz gebracht. Neben Zürich ist die Marke auch in Bern und Wallisellen auf über 200 Quadratmetern im Departmentstore vertreten. Weitere Shops in europäischen Städten und Asien sind geplant.

Damenglobus Zürich
Fred Segal bei Globus