05. Sep 2018

TEXT VON

Bolero

Schattenspiel

  • Share

Eine kleine und feine Modeentdeckung aus Zürich: Schattenspiel. Drei junge Schweizer Designer feiern nachhaltige, hochwertige Mode, wobei ihre erste Kollektion ganz im Zeichen improvisierter Jazzmusik steht.

Galerie

 «Zürich – Willisau – New York» sind die geographischen und kreativen Koordinaten für die erste Kollektion des jungen Schweizer Modelabels Schattenspiel. Die Show ihrer allerersten Kollektion Kind of New fand in einer alten Seilerei in Zürich statt, einem Gebäude, das wie gemacht ist für Defilés. Über hundert Meter lang erstreckt sich die ehemalige Seilerei und misst in der Breite doch nur vier Meter: ein überdachter Catwalk mit dem Charme von Retro-Industrialismus. 
Willisau kommt ins Spiel, weil die Entwürfe von Emanuel Bossonet, Ejra Brunner und Ryan Bains mit Motiven von Niklaus Troxler spielen, dem renommierten Grafiker und Gründer des Jazzfestival Willisau. Seine Plakate haben die visuelle Identität der internationalen Jazzszene geprägt, besonders in den 1970er- und 1980er-Jahren. Schattenspiel bringt Troxlers Bilder auf den Stoff und das funktioniert erstaunlich gut. Mal konkret, mal abstrakt zieren Pinselkleckse, Schriftzüge und Piano-spielende Hände die Looks. 
New York als Zentrum des Jazz liegt also nahe als dritte Koordinate. Zudem haben die Designer dort zeitweise gelebt und viele Eindrücke aus dem Big Apple in ihren Entwurfsprozess einfliessen lassen. 
Die Kollektion von Schattenspiel ist noch bis zum 8. September im Rahmen der Mode Suisse bei EnSoie erhältlich, sowie im eigenen Online-Shop.