29. Mar 2019

TEXT VON

Bolero

FOTOGRAFIEN VON

Dior, Julien Benhamou

Spitzenmode

  • Share

Maria Grazia Chiuri, Kreativdirektorin von Dior, hat in Zusammenarbeit mit der Tänzerin Eleonora Abbagnato die Kostüme für das Ballett Nuit Blanche in Rom entworfen.

 

 

Für Maria Grazia Chiuri muss es sich mittlerweile anfühlen wie ein Katzensprung, oder vielleicht besser gesagt wie ein «Grand Jeté», das Hin- und Herpendeln zwischen Paris und Rom. Die beiden Metropolen sind Chiuris Arbeits- beziehungsweise Heimatort, in Frankreich kümmert sie sich um Dior, in Italien um ihre Familie. 

Mit ihrem aktuellsten Projekt hat Chiuri nun ihre Arbeit zu sich nach Hause mitgenommen: Im Namen von Dior entwarf sie gemeinsam mit Tänzerin Eleonora Abbagnato die Kostüme für den Ballettabend Nuit Blanche am Teatro dell’Opera in Rom. Abbagnato tanzt darin selber neben dem deutschen Friedemann Vogel zu Musik von Philip Glass. Die Choreographie stammt vom Franzosen Sébastien Bertaud. 

Es erstaunt Modefans kaum, dass Maria Grazia Chiuri nun für die Tanzbühne entwirft, war doch die Frühjahr/Sommerkollektion von Dior ganz und gar vom Thema Ballett inspiriert. Für Nuit Blanche ersann sie poetische Kreationen, wobei zarte Blumen aus Seide zwischen transparenten Lagen von Tüll eingebettet sind und die Körper umschmeicheln. Für die Umsetzung hat sie eng mit den Ateliers des Teatro dell’Opera zusammengearbeitet und sagt über diese besondere Erfahrung. «Ich fühle mich geehrt, dass ich die Gelegenheit habe ein solches Projekt mitzugestalten, bei dem so viele Elemente von darstellenden Künsten wie Musik, Choreographie, Bühnenbild und Kostüme vereint werden. Mein Beitrag fühlt sich wie ein Teil der Choreographie an, denn die Kostüme sollen sich perfekt an die Bewegungen anpassen.»
Das Stück Nuit Blanche läuft ab heute jeden Abend bis zum 2. April am Teatro dell’Opera in Rom.