25. Todestag der Princess of Wales

Die schönsten Looks von Lady Diana

Am 31. August 1997 starb Lady Diana an den Folgen eines Autounfalls in Paris. Anlässlich des 25. Todestags der Princess of Wales zeigen wir zehn ihrer schönsten Outfits.

Bild: Getty Images

Der Unfall liegt inzwischen schon 25 Jahre zurück, dennoch ist Diana, Princess of Wales (1961-1997), weiterhin in den Herzen und Köpfen vieler Menschen präsent. Die als Diana Frances Spencer geborene Britin war die erste Ehefrau des Thronfolgers des Vereinigten Königreiches, Prinz Charles (73), mit dem sie von 1981 bis 1996 verheiratet war. Auch wenn sie seit dieser Ehe offiziell den Titel «Lady» nicht mehr getragen hat, ist sie vielen bis heute als Lady Diana, Lady Di oder Prinzessin Diana bekannt.

Lady Diana wurde nur 36 Jahre alt. In ihrem kurzen Leben hat sie sich für viele Wohltätigkeitsprojekte engagiert und wurde sogar zur meistfotografierten Frau der Welt. Was sie trug, wurde von vielen Frauen kopiert – sogar ihre Frisur. Die Garderobe der Princess of Wales war elegant und klassisch, doch in ihrer Freizeit und auf Events trug sie auch legere oder gewagtere Outfits. Diese zehn Looks von Diana zeigen, wie vielseitig und durchdacht ihr Stil war.

Zur Premiere eines James-Bond-Films («Octopussy») im Jahr 1983 wurde Prinzessin Diana in einem weissen, mit Pailetten und Kristallen bestickten One-Shoulder-Kleid abgelichtet. Es stammt vom japanischen Designer Hachi, besteht aus Chiffon und besticht durch seine asymmetrischen Schnitt. Das Kleid wurde von der Prinzessin mit silbernen Schuhen und einer silbernen Clutch kombiniert. Dazu trug sie grosse Diamantohrringe, die das Funkeln des Kleides zusätzlich unterstützten.

Dieser glitzernde Auftritt zählt zu den schönsten Modemomenten von Lady Diana. Mit diesem Kleid wäre sie auch 2022 auf jedem roten Teppich im wahrsten Sinne des Wortes ein Highlight.

Ein Outfit, das zugleich lässig und schick aussieht – kein Problem für die modische Princess of Wales. 1985 im Guards Polo Club in Windsor, England, zeigt sie sich in einem weissen Sweatshirt mit einem rot-schwarzen Print der British Lung Foundation, einem grossen, schwarzen Blazer, Jeans, braunen Cowboystiefeln und einer dunkelblauen Baseballcap. Obwohl sie einen einfachen Pullover und Mom-Jeans trägt, wirkt der Look durch den Blazer elegant.

Ein praktischer Casual-Look, mit dem man im Alltag immer gut angezogen ist – egal, ob in den 80ern oder heute.

Von Kopf bis Fuss im eleganten Schottenstoff gekleidet, so zeigte sich die damalige Kronprinzessin des Vereinigten Königreiches im September 1989 bei den traditionellen Highland Games in Braemar, Schottland. Das hochgeschlossene Kleid wurde von der in Frankreich geborenen Modedesignerin Catherine Walker (1945-2010) entworfen, die in London lebte und im Laufe der Zeit über tausend Kleidungsstücke für Lady Diana kreiert hat.

Sowohl das Kleid als auch der passende Hut sind in Grautönen gehalten und mit schwarzen sowie weissen Details versehen. Die runden, gelbgoldenen Ohrringe wurden passend zu den Knöpfen des Outfits gewählt, was den Look komplettiert. Ein zeitloses Ensemble, bei dem sowohl das Karomuster als auch der weisse Kragen gerade wieder im Trend sind.

Eine starke Farbkombination, die sofort ins Auge fällt: Dieser gelb-schwarze Statement-Look von Lady Diana ist ein Hingucker und bleibt im Gedächtnis. Den kanariengelbe Mantel von Escada mit grossem, schwarzem Karomuster und doppelreihigen Knöpfen trägt die Modeikone mit einem Hut von Philip Somerville (1930-2014), der beide Farbtöne aufgreift. Eine schwarze Handtasche und schwarze Handschuhe sowie Ohrringe komplettieren den Look.

Im Dezember 1989 konnte man diese modische Kombination an Diana bewundern, in der sie zur Taufe des Patrouillenboots Vigilant auf der Isle of Wight, England, erschien. Wer genau hinschaut, bemerkt zudem, wie sehr das Gelb den typischen blauen Eyeliner der damaligen Kronprinzessin betont.

Das Hahnentritt-Set von Moschino, bestehend aus Rock und einer Jacke mit eingearbeitetem Tuch-Detail, hat Lady Diana im Dezember 1990 zur Taufe von Prinzessin Eugenie (32) in Norfolk, England, getragen. Auf diesem Bild ist sie zusammen mit ihrem Sohn Prinz William (40) zu sehen. Zudem schwarz-weiss-roten Ensemble kombinierte Diana gekonnt einen schwarzen Rollkragenpullover, schwarze Handschuhe, einen schwarzen Gürtel, schwarz-rote Pumps und einen grossen, roten Hut mit schwarzem Hutband und Schleierelement.

Ein auffälliger, komplett durchgestylter Look, der wohl zu ihren berühmtesten zählt und wie aus einem Modemagazin entsprungen zu sein scheint. Man sieht dem Outfit an, dass es ein Design der frühen 90er-Jahre ist, die gerade ein grosses Comeback feiern – damals wie heute ikonisch.

Ein weiteres Styling, das beweist, wie gut sich Diana kleiden konnte, ist dieser Freizeitlook mit lässiger Varsity Jacket. Die dunkelgrüne und hellgraue Jacke der American-Football-Mannschaft Philadelphia Eagles trägt die Kronprinzessin zusammen mit einem dunklen, knielangen Rock, einem grossen Gürtel und einem schwarzen Oberteil. Eine dunkle, transparente Strumpfhose, sowie schlichte, schwarze Schuhe runden das Outfit ab und lassen es eleganter wirken. So sah man sie im Januar 1991 in London, zusammen mit ihrem Sohn Prinz William (links im Bild) und einem seiner Freunde.

Obwohl seitdem 30 Jahre vergangen sind, wäre dieser Streetstyle auch jetzt noch ein Hingucker und modern.

Das vielleicht bekannteste Kleid von Lady Diana ist das schwarze, für eine Prinzessin recht freizügige «Revenge Dress», zu Deutsch «Rache Kleid», von der griechischen Modedesignerin Christina Stambolian aus dem Jahr 1994. Diana trug es, als sie erfuhr, dass Prinz Charles an diesem Tag seine Affäre zu Camilla Parker-Bowles (75) im Fernsehen bekannt geben würde. Zum Cocktailkleid kombinierte die Princess of Wales ein siebenreihiges Perlenhalsband mit einem grossen Saphir und Diamanten, weiteren Diamantschmuck sowie eine schwarze Clutch, eine schwarz-transparente Strumpfhose und dazu passende High Heels. So erschien sie zum «Vanity Fair»-Empfang in der Serpentine Gallery in London. Bemerkenswert sind auch die rot lackierten Fingernägel, mit denen sie das royale Protokoll brach.

Es war ein genialer Schachzug der Princess of Wales, mit diesem «gewagten» Outfit die Aufmerksamkeit der Presse zu erregen und sich damit die Titelseiten zu sichern. So rückte die Affäre zwischen Prinz Charles und Parker-Bowles tatsächlich in den Hintergrund. Das Kleid hat seitdem zurecht Kultstatus.

Die Princess of Wales ist hier zu sehen, wie sie den Chelsea Harbour Club in London in einem sportlichen Freizeitlook verlässt: Sie trägt ein weites, dunkelblaues Virgin-Atlantic-Sweatshirt mit Print, dazu weiss-schwarze Turnschuhe und Tennissocken sowie pastellfarbene Radlershorts in Orange. Eine dunkle Sonnenbrille und eine schwarze Schultertasche vervollständigen den unkomplizierten Freizeitlook.

Ein ungewohntes Outfit für alle, die Diana vor allem in schicken Kleidern kennen – dennoch oder gerade deswegen sind die Fotos dieses lässigen Styles um die Welt gegangen und einer ihrer bekanntesten Freizeitlooks. Oversize-Pullover in Kombination mit Radlerhosen und Sneakers sind auch dieses Jahr wieder im Trend und bequem zu tragen.

In einem figurbetonten Kostüm mit Rock von Versace besucht Diana 1997 das Royal Brompton Hospital in London, um an Mukoviszidose erkrankte Kinder zu besuchen. Sie war eine enge Freundin von Gianni Versace (1946-1997) und trug in den 90er-Jahren gerne seine Kreationen, als sie sich 1996 nach der Scheidung von Prinz Charles modisch noch freier ausleben konnte. Das hellblaue Outfit hält sie schlicht, indem sie nudefarbene Pumps dazu trägt und ihre goldenen Ohrringe passen genau zu den Knöpfen des Blazers.

Die Princess of Wales war bekannt für ihre zahlreichen Kostüme, in denen sie elegant und selbstbewusst wirkte. Dieses Versace-Modell passte farblich und vom Schnitt perfekt zu ihr. Es ist ein zeitloses Ensemble, das sich zu vielen Anlässen tragen lässt.

Zur Aufführung von «Schwanensee» am Royal Opera House 1997 setzte die Princess of Wales in einem ebenfalls hellblauen, glitzernden Kleid von Modedesigner Jacques Azagury (66) nicht nur ihre Figur, sondern auch ihren Schmuck in Szene: Die Kette mit Perlen und Diamanten vom britischen Juwelierunternehmen Garrard wurde nach Dianas Ideen entworfen. Zum Zeitpunkt des Fotos, das einer ihrer letzten öffentlichen Auftritte zeigt, hatte Lady Diana das Schmuckstück nur ausgeliehen – sie verstarb, bevor sie es zusammen mit den bis dahin noch nicht fertigen passenden Ohrringen erwerben konnte.

Diana trug zu dem Look Sling-Pumps von Schuh- und Modedesigner Jimmy Choo (73) in hellem Blau sowie eine dazu passende Clutch. Mit diesem Outfit wäre man auch heute noch top gestylt, wenn man sich eine Ballettaufführung oder Oper ansieht.

Ihr Newsletter von BOLERO

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie noch mehr Mode-, Lifestyle- und Kultur-News direkt in Ihr Postfach!

Mehr laden