14. Jan 2020

TEXT VON

Leoni Hof

FOTOGRAFIEN VON

Olafur Eliasson, «Test di una nuova installazione luminosa per il Kunsthaus Zürich», 2019. Foto: Alcuin Stevenson.

Together is better

  • Share

Das Kunsthaus Zürich präsentiert eine grosse Einzelausstellung von Olafur Eliasson.

Olafur Eliasson (*1967) schafft Werke, die einen bewegen. Der sozial und ökologisch engagierte Künstler wurde 2019 von der UN als Botschafter für den Klimaschutz ernannt. Eliasson ist der Überzeugung, dass Kunst Menschen in Bewegung versetzen kann. Seine raumfüllenden Werke bringen den Betrachter zum Nachdenken über sich und die Welt. Eliasson arbeitet seit Mitte der Neunzigerjahre in seinem Studio in Berlin mit einem Team verschiedenster Spezialisten, darunter Handwerker, Architekten, Medienspezialisten und Köche. In einer neuen Installation, die er eigens für die Ausstellung im Kunsthaus Zürich entwickelt, beschäftigt sich der dänisch-isländische Künstler mit Themen wie Koexistenz und Symbiose. Neben der Installation sind neue Skulpturen und Lichtarbeiten zu sehen.

Olafur Eliasson ist einer der wichtigen zeitgenössischen Künstler.

Die Ausstellung «Symbiotic seeing» zielt auf einen grundlegenden Perspektivenwechsel. Eliasson lädt dazu ein, nicht nur über den Klimawandel – als Folge menschlichen Handelns – nachzudenken, sondern die Position des Menschen als Teil eines grösseren Systems zu verstehen. Das Verhältnis und die Hierarchie von Mensch und anderen Spezies auf der Erde soll kritisch hinterfragt und Raum geschaffen werden für andere Formen des Zusammenlebens.

Olafur Eliassons Aussstellung «Symbiotic seeing» ist im Kunsthaus Zürich vom 17. Januar bis 22. März zu sehen.

Olafur Eliasson, «Test di una nuova installazione luminosa per
il Kunsthaus Zürich», 2019. Foto: María del Pilar García Ayensa