20 Mini-Rucksäcke, die wir jetzt lieben

Praktischer Trend: Mit einem Mini-Rucksack hat man die Hände frei, und im kleinen Accessoire findet alles Wichtige seinen Platz.

Mini-Rucksäcke_Alessandra Huynh

Fast alle Trends kommen irgendwann zurück: Während manche uns besser erspart bleiben könnten, empfangen wir andere angesagte Sachen aus vergangenen Zeiten mit Freude. So zum Beispiel das Mini-Backpack, das wir schon in den 90er-Jahren auf dem Rücken trugen und jetzt ein Revival erlebt.

Das Accessoire ist klein, fein und einfach nur praktisch. Denn transportiert man sein Hab und Gut in einem Mini-Rucksack, hat man die Hände frei für die wichtigen Dinge im Leben.

Mit den klobigen Rucksäcken aus unserer Schulzeit hat dieser Trend nichts zu tun. Die Mini-Backpacks schauen lässig aus, sind der ideale Begleiter für einen Stadtbummel und machen sich sogar am Abend als Clutch-Ersatz gut. Obwohl sie nicht den grössten Platz bieten, bringen wir alles Wichtige darin unter: Nach Portemonnaie, Handy, Schlüssel und Lippenstift müssen wir im Mini-Packpack nicht lange suchen.

Wie das Modell auszusehen hat, bleibt dir selbst überlassen. Die Auswahl ist gross. Ob nun in dezenten Pastelltönen oder grellen Neonfarben, aus Leder oder Stoff, gesteppt oder glatt, mit winzigen Details oder lieblichen Stickereien – nur klein muss er sein! Kurz gesagt: Es ist für jeden etwas dabei!

Kleine Accessoires sind bei den Influencerinnen schon länger gefragt. Sogenannte Micro-Bags liegen im Trend und sind vor allem dank der Luxus-Marke Jacquemus gross geworden. In den berühmten «Le Chiquito»-Tote-Bag passt wahrscheinlich grad mal knapp der Lippenstift rein. Für die etwa zwölf auf sechs Zentimeter grosse Tasche zahlt man über 400 Franken.

Da sind wir froh, dass die Mini-Backpacks doch etwas mehr Platz bieten. Im Sommer heisst es also: Ich packe in meinen Rucksack …

Ihr Newsletter von BOLERO

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie noch mehr Mode-, Lifestyle- und Kultur-News direkt in Ihr Postfach!