19. Jan 2017

TEXT VON

Samuel Haitz

Widerlegter Aberglaube

  • Share

Galerie

Die Berliner Fashion Week hat Mühe, mit ihren grossen Schwestern in den Modemetropolen mitzuhalten. Löbliche Ausnahme: Designerin Malaika Raiss mit ihrer dreizehnten Kollektion. Die Deutsche, bekannt für ihre femininen Entwürfe und klaren Silhouetten, ergänzt die Herbst/Winterkollektion mit klassischen Elementen aus der Männermode. Grobstrick und Hemden kontrastieren mit Plissees, Volant-Applikationen, leuchtendem Pink und Mohnblumenprints. Materialien in Outdoor-Qualität treffen auf Seidencrepe, Merino und perforiertes Nappaleder.

Die dazugehörige Schmuckkollektion aus überdimensionalen Mobilee-Ohrringen und Anhängern in Fächerform sorgt wiederum für eine angenehme Portion Weiblichkeit in den Outfits. Die Dreizehn wurde für Malaikaraiss definitiv nicht zur Unglückszahl.