03. May 2018

TEXT VON

Bolero

Wohlverdient

  • Share

Die Entscheidung ist gefallen! Von den zehn Finalisten hat das niederländische Designerduo Botter, hinter dem Rushemy Botter und Lisi Herrebrugh stehen, den Première Vision Grand Prize am 33. Festival International De Mode, De Photographie Et D’Accessoires De Mode in Hyères gewonnen. Weiter hat die Kanadierin Marie-Ève Lecavalier den Prix Chloé und die Belgierin Sarah Bruylant den Prix du Public de la Ville d’Hyères erhalten. Wir stellen Ihnen die Modetalente vor:
 
Mit seiner Männerkollektion «Fish or Fight» überzeugte das Designerduo die Jury am diesjährigen Festival d’Hyères. Die Kollektion thematisiert die Umweltverschmutzung auf Rushemy Botters Heimatinsel Curacao. Mit Fokus auf das Meer und dessen Schutz, wurden Fischernetze und Plastiktüte veredelt und mit plissierten bunten Stoffen kombiniert. Die Gewinner des Grand Prix erwartet eine Kollaboration mit Chanel und Petit Bateau. 
 
Den renommierten Prix Chloé erhielt Marie-Ève Lecavalier für ihre Frauenkollektion «Come get trippy with us». Die HEAD-Absolventin (Haute École d’Art et de Design de Genève) faszinierte mit neuartigen umgewandelten Seconhand-Trouvaillen, ins Auge fiel die speziell von ihr eingebrachte Lederstricktechnik, mit der sie Reliefmuster erzeugte.
 
 Zum Publikumsliebling wurde die Belgierin Sarah Bruylant. Mit ihrer Kollektion «Meet me in another World» verbindet die diplomierte Fashion Institute of Amsterdam-Abgängerin die Welt der Kunst und Mode. Mit skurrilen kostümartigen Gewänden wird der Zuschauer in ein fremdes Universum transportiert.