Die verschiedenen Schliffe von Diamanten

Die heute mit Abstand am weitesten verbreitete Diamantform ist der runde Brillantschliff, doch es gibt zahlreiche weitere Varianten. Kennst du Princess-, Marquise- oder Tropfenschliff? Hier erfährst du, welche die acht bekanntesten Formen von Diamanten sind.

Getty Images

«Diamonds are forever» – den Titel des James-Bond-Films kennt wohl jeder. Dabei hat sich im Laufe der Zeit das Erscheinungsbild der Edelsteine stark verändert. Formen, die vor der Entwicklung des typischen Brillantschliff um 1910 entstanden, werden als Altschliff bezeichnet. Schon im 14. Jahrhundert begann man, das Erscheinungsbild der Diamanten durch Polieren zu optimieren. Im Laufe der Jahrhunderte wurden ihnen immer mehr sogenannte Facetten, glatt geschliffene Flächen, hinzugefügt, durch die das Licht gebrochen wird.

Neben dem modernen Brilliantschliff sind heute auch weitere Schliffe bei Diamanten gefragt, die man als Fantasieformen bezeichnet. Je nach eigener Vorliebe lässt sich so die perfekte Form für Schmuckstücke finden. Da die robusten Edelsteine gerne für Verlobungsringe gewählt werden, welche man bestenfalls sein Leben lang trägt, gibt es zahlreiche Formen in verschiedenen Stilen.

Vom französischen Begriff «brilliant», was «glänzend» oder «strahlend» bedeutet, wurde das Wort der Brillant abgeleitet. Dieser Schliff weist insgesamt mindestens 56 Facetten auf, die das Licht bestmöglich brechen und den Stein aus jedem Winkel funkeln lassen. So werden besonders viele, kleine Regenbögen sichtbar, was diese klassische Form im zeitlosen Design zum meistgefragten macht.

Von den sogenannten Fantasieformen ist der Princess-Schliff der beliebteste. Über 50 dreieckige Facetten und spitze Ecken zeichnen diesen Schliff aus, der sowohl in quadratischer, als auch rechteckiger Form vorkommt. Durch ihre schlichte Form wirken sie luxuriös und werden oft als zentraler Diamant in Ringen und anderen Schmuckstücken platziert.

Als Kissen-Schliff bezeichnet man quadratische oder rechteckig geschliffene Diamanten mit grossen Facetten und abgerundeten Ecken. Das lässt sie weicher wirken als den Princess-Schliff. Sie sind eine begehrte Alternative zum runden Brillantschliff. Kissen geschliffene Diamanten sind zurzeit wieder sehr modern.

Bei Diamanten ebenfalls in Mode ist der Smaragd-Schliff, der eine langgezogene, achteckigen Stufenform vorweist. Der Stein funkelt durch die reduziertere Anzahl an parallel angeordneten Facetten zwar weniger, rückt aber wie kein anderer durch seine offene Oberseite die Reinheit des Steins in den Mittelpunkt. Wer den Vintage-Stil liebt, trifft mit dieser von Art déco inspirierten Variante eine gute Wahl.

Eine extravagante und romantische Form weisen herzförmige Diamanten auf. Dieser Schliff sorgt mit seinen vielen Facetten für eine schöne Lichtbrechung und ist ideal für Verlobungs- oder Eheringe, da das Herz traditionell als Symbol der Liebe gilt. Jeder herzförmige Diamant hat eine individuelle Form, manche sind breiter, andere eher länglich geschnitten.

Als Tropfen-, Birnen-, Tränen- oder Pendeloque-Schliff werden tropfenförmig geschliffene Diamanten bezeichnet, die ein abgerundetes sowie ein spitzes Ende aufweisen. Eine Form, die Raum für Fantasie lässt. Sie besitzen zahlreiche Facetten und funkeln auf eine einzigartige Weise. Zudem lassen sie die Finger länger erscheinen, wenn das schmale Ende in Richtung des Fingernagels getragen wird.

Diamanten im Marquise-Schliff fallen auf und passen zu Menschen, die sich etwas Exklusives wünschen. Man findet diesen länglichen und spitz zulaufenden Schliff, der an Lippen oder an ein kleines Schiff erinnert, nicht sehr häufig. Der Marquise-Schliff hat 58 Facetten und ein Länge-zu-Breite-Verhältnis von etwa 2:1. Die beiden zierlichen Spitzen sollten von dem jeweiligen Schmuckstück geschützt werden, damit diese beim Tragen nicht beschädigt werden.

Ein weiterer bekannter Diamantschliff ist der ovale. Durch seine spezielle Form lässt dieser Schliff den Stein grösser wirken. Ovale Diamanten sind eine Kombination aus dem runden Brillantschliff und dem Marquise-Schliff. Sie sehen gleichermassen modern und elegant aus. Diese Variante bietet sich ausserdem für farbige Diamanten an, da sie diese schön zur Geltung bringt.

Ihr Newsletter von BOLERO

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie noch mehr Mode-, Lifestyle- und Kultur-News direkt in Ihr Postfach!